TU Darmstadt / ULB / TUprints

Korpusfrequenzen und andere Metriken zur Strukturierung von DaF-Lehrmaterial

Perkuhn, Rainer (2022):
Korpusfrequenzen und andere Metriken zur Strukturierung von DaF-Lehrmaterial. (Publisher's Version)
In: KorDaF – Korpora Deutsch als Fremdsprache, 1 (2), pp. 116-136. Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt, ISSN 2749-4411,
DOI: 10.26083/tuprints-00020714,
[Article]

[img] Text
kordaf-86-perkuhn.pdf
Available under: CC BY 4.0 International - Creative Commons, Attribution.

Download (794kB)
Item Type: Article
Origin: Secondary publication from TUjournals
Status: Publisher's Version
Title: Korpusfrequenzen und andere Metriken zur Strukturierung von DaF-Lehrmaterial
Language: German
Abstract:

Korpora und Fremdsprachendidaktik haben – auch jenseits des angeleiteten oder selbstgesteuerten Arbeitens an den Daten – Berührungspunkte mit langer Tradition, durchaus mit nicht-digitalen Ausläufern, deren korpuslinguistische Dimensionen erst in den letzten Jahrzehnten erschlossen wurden. Worthäufigkeitszählungen, auch vergleichend, in beliebig großen oder auf bestimmte Bedürfnisse zugeschnittenen Datensammlungen lassen sich mit weiteren Metriken verknüpfen, die eine differenzierte Bewertung für die didaktische Relevanz ermöglichen. Kollokations-/Kookkurrenzanalysen helfen, typische Formulierungsmuster zu ermitteln. Dieser Beitrag stellt zunächst diese beiden Herangehensweisen dar. Das Manko der getrennten Betrachtung ist, dass keine der beiden isoliert ausreicht, um die Angemessenheit von Formulierungen zu bewerten hinsichtlich muttersprachlicher Natürlichkeit und Weiterentwicklung des Lernstands. Als Abhilfe wird eine Verknüpfung skizziert, die beide Perspektiven zusammenbringt.

Alternative Abstract:
Alternative AbstractLanguage

Corpora and foreign language didactics have – even beyond guided or self-directed practice with the data – points of contact with a long tradition, with non-digital spin-offs, whose corpus linguistic dimensions emerged in the last decades. Frequency counts, also comparative, in data collections of any size or tailored to specific needs combined with further metrics allow a differentiated didactic assessment. Collocation analyses identify typical formulation patterns. This paper first presents these two approaches. The shortcoming of considering them separately is that neither of them in isolation evaluates adequately the appropriateness of formulations with respect to native-like naturalness and learning progress. As a remedy, a linkage is outlined that brings both perspectives together.

English
Journal or Publication Title: KorDaF – Korpora Deutsch als Fremdsprache
Journal volume: 1
Issue Number: 2
Publisher: Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt
Classification DDC: 400 Sprache > 400 Sprache, Linguistik
400 Sprache > 420 Englisch
400 Sprache > 430 Deutsch
400 Sprache > 450 Italienisch, Rumänisch, Rätoromanisch
Divisions: 02 Department of History and Social Science > Institut für Sprach- und Literaturwissenschaft > Corpus- und Computerlinguistik, Englische Philologie
02 Department of History and Social Science > Institut für Sprach- und Literaturwissenschaft > Germanistik - Digitale Linguistik
02 Department of History and Social Science > Institut für Sprach- und Literaturwissenschaft > Sprachwissenschaft - Mehrsprachigkeit
Date Deposited: 01 Mar 2022 13:09
Last Modified: 01 Mar 2022 13:09
DOI: 10.26083/tuprints-00020714
Corresponding Links:
URN: urn:nbn:de:tuda-tuprints-207142
Additional Information:

Keywords: Korpuslinguistik; DaF; Wortschätze; Syntagmatik; Wortfrequenzen; Streuung / Dispersion; Kollokation / Kookkurrenz; Corpus Linguistics; GFL; Vocabularies; Syntagmatics; Word Frequencies; Mean Variation / Dispersion; Collocation / Cooccurrence

URI: https://tuprints.ulb.tu-darmstadt.de/id/eprint/20714
Export:
Actions (login required)
View Item View Item