TU Darmstadt / ULB / tuprints

Lexico-grammatical properties of abstracts and research articles. A corpus-based study of scientific discourse from multiple disciplines.

Holtz, Mônica :
Lexico-grammatical properties of abstracts and research articles. A corpus-based study of scientific discourse from multiple disciplines.
Technische Universität Darmstadt
[Ph.D. Thesis], (2011)

[img]
Preview
PhD Thesis Mônica Holtz - PDF (PDF)
PhD-Thesis-Monica-Holtz.pdf
Available under Creative Commons Attribution Non-commercial No Derivatives.

Download (10Mb) | Preview
Item Type: Ph.D. Thesis
Title: Lexico-grammatical properties of abstracts and research articles. A corpus-based study of scientific discourse from multiple disciplines.
Language: English
Abstract:

Research articles are acknowledged to be the most important form of scientific discourse. Abstracts are, apart from the title, the first meeting of readers with research articles. Independently of their traditional purpose to summarize research articles, abstracts have become crucial for readers in the decision process of reading the text further, especially nowadays due to the vast amount of scientific publications. The growing importance of abstracts in academia and the few existing research focused on these have motivated this present research, which explored the relationship between these two text types in a broader linguistic context and investigated the linguistic differences between abstracts and research articles based on the quantitative analysis of the distribution of selected features. This research is rooted in Systemic Functional Linguistics, a sophisticated linguistic model, making possible the analysis of the relations between language and different social contexts and allowing a detailed investigation of discourse variation based on the analysis of linguistic features. This theory suggests a corpus linguistic methodology and the interest in functional variation of language is inherent in it. For this study, a corpus of English abstracts and research articles of the disciplines of computer science, linguistics, biology, and mechanical engineering was compiled and processed according to current practices in corpus linguistics. The study applied a twofold methodology. First, a deductive empirical analysis was performed, by which selected features were quantitatively determined and statistically evaluated for significance and hypothesis testing. Then, an inductive empirical analysis was conducted that corroborated the results of the deductive analysis that ascertained the adequacy of the hypotheses and features chosen. The results indicated that abstracts and their research articles are significantly distinct from each other together with a clear domain specific variation. This research contributes further to the linguistic investigation of scientific discourse. Not only linguists interested in language variation profit from the results acquired here. Such a research can contribute to the area of English for Special Purposes, having pedagogical applications in teaching of contemporary academic and research English inasmuch as understanding a certain discipline and practices of its community involves understanding their literacy.

Alternative Abstract:
Alternative AbstractLanguage
Wissenschaftliche Aufsätze sind als wichtigste Form des wissenschaftlichen Diskurses anerkannt. Abstracts sind, neben dem Titel, die erste Begegnung der Leserschaft mit dem wissenschaftlichen Aufsatz. Unabhängig von ihrer traditionellen Funktion den wissenschaftlichen Aufsatz zusammenzufassen, sind Abstracts kritisch geworden für den Entscheidungsprozess der Leserschaft den Text weiterzulesen, insbesondere heutzutage, bedingt durch die große Anzahl an wissenschaftlichen Veröffentlichungen. Die wachsende Bedeutung von Abstracts im wissenschaftlichen Diskurs und die wenigen wissenschaftlichen Studien, die sich mit ihnen beschäftigen, waren Motivation für diese Arbeit, in der das Verhältnis zwischen diesen beiden Textsorten, in einem breiteren linguistischen Kontext, und die linguistischen Unterschiede zwischen Abstracts und wissenschaftlichen Aufsätzen, basierend auf quantitativer Analyse der Verteilung ausgewählter Merkmale, untersucht wurden. Diese Arbeit basiert auf der Systemisch Funktionalen Linguistik, einem komplexen linguistischen Modell, welches die Analyse der Relationen zwischen Sprache und verschiedenen sozialen Kontexten, wie auch die detaillierte Untersuchung von Diskursvariationen, basierend auf der Analyse linguistischer Merkmale, ermöglicht. Diese Theorie legt eine korpuslinguistische Methodologie nahe und deren inhärentes Interesse an der funktionalen Variation von Sprache. Für diese Studie wurde ein Korpus aus englischen Abstracts und wissenschaftlichen Aufsätzen aus den Disziplinen Informatik, Linguistik, Biologie und Maschinenbau, entsprechend den aktuell gültigen Methoden der Korpuslinguistik, erstellt und prozessiert. In dieser Arbeit wurde ein zweifältiger methodologischer Ansatz gewählt. Zuerst wurde eine deduktive empirische Analyse durchgeführt, durch die ausgewählte Merkmale quantitativ bestimmt, und statistisch bezüglich der Signifikanz und zur Prüfung der Hypothesen bewertet wurden. Dann wurde eine induktive empirisch Analyse durchgeführt, um die Ergebnisse der deduktiven Analyse zu erhärten, und um die Adäquanz der Hypothesen und der gewählten Merkmale zu bestätigen. Die Ergebnisse zeigten, dass sich Abstracts und die dazugehörigen wissenschaftlichen Aufsätze signifikant voneinander unterscheiden, mit klarer domänenspezifischer Variation. Diese Dissertation leistet weiterhin einen Beitrag zur linguistischen Untersuchung des wissenschaftlichen Diskurses. Nicht nur Linguisten, die an Sprachvariationen interessiert sind, profitieren von den hier erlangten Ergebnissen. Diese Arbeit kann auch einen Beitrag auf dem Gebiet des English for Special Purposes leisten, als hier pädagogische Anwendungen für die Lehre von zeitgenössischem Akademischen Englisch abgeleitet werden können, insofern, als das Verstehen einer bestimmten Disziplin, und der Gepflogenheiten ihrer Wissenschaftsgemeinde, das Verständnis ihrer Literalität voraussetzt.German
Uncontrolled Keywords: corpus linguistics, systemic functional linguistics, scientific discourse, abstracts, research articles
Alternative keywords:
Alternative keywordsLanguage
corpus linguistics, systemic functional linguistics, scientific discourse, abstracts, research articlesEnglish
Classification DDC: 400 Sprache > 400 Sprache, Linguistik
400 Sprache > 420 Englisch
Divisions: Fachbereich Gesellschafts- und Geschichtswissenschaften
Fachbereich Gesellschafts- und Geschichtswissenschaften > Sprach- und Literaturwissenschaften
Date Deposited: 04 Aug 2011 12:11
Last Modified: 09 Apr 2013 08:59
URN: urn:nbn:de:tuda-tuprints-26386
License: Creative Commons: Attribution-Noncommercial-No Derivative Works 3.0
Referees: Teich, Prof. Dr. Elke and Janich, Prof. Dr. Nina
Refereed: 27 May 2011
URI: http://tuprints.ulb.tu-darmstadt.de/id/eprint/2638
Export:

Actions (login required)

View Item View Item