TU Darmstadt / ULB / TUprints

Entwicklung einer Methodik zur Bewertung von Strategien für das dynamische Straßenverkehrsmanagement

Fornauf, Leif :
Entwicklung einer Methodik zur Bewertung von Strategien für das dynamische Straßenverkehrsmanagement.
Technische Universität, Darmstadt
[Ph.D. Thesis], (2015)

[img]
Preview
Text
Dissertation L. Fornauf_ PUBL_SW_FINAL_KORR1.pdf
Available under Creative Commons Attribution Non-commercial No-derivatives 3.0 de.

Download (36MB) | Preview
Item Type: Ph.D. Thesis
Title: Entwicklung einer Methodik zur Bewertung von Strategien für das dynamische Straßenverkehrsmanagement
Language: German
Abstract:

Strategien im dynamischen Verkehrsmanagement sind wichtig, um auf schwer vorhersehbare bzw. mehr oder minder planbare Störfallereignisse möglichst gut vorbereitet und damit schnell durch geeignete Maßnahmen reagieren zu können. Strategien im Rahmen des dynamischen Verkehrsmanagements bestehen aus einem Bündel an vordefinierten Maßnahmen, welches bei Eintreten einer bestimmten Störfallsituation aktiviert wird. Ort, Ausmaß, Zeit und Dauer eines Störfalls sind allerdings nicht immer präzise prognostizierbar und machen aus diesem Grund die Erarbeitung passgenauer Strategien schwierig. Nicht zuletzt aus diesem Grund kommt der sorgfältigen und zuverlässigen Bewertung, welche zur Auswahl der geeigneten Strategie führt, eine besondere Bedeutung zu. Neben dieser sogenannten ex-ante Bewertung sind zur Überprüfung der gesetzten Ziele und der eingetretenen Wirkungen noch Zwischenbewertungen nach abgeschlossener Implementierung und Nachbewertungen (bzw. ex-post Bewertungen) nach erfolgter Inbetriebnahme in Form von ‚Vorher-Nachher-Vergleichen‘ und ‚Soll-Ist-Vergleichen‘ vorzunehmen. Ziel der Forschungsarbeit ist es gewesen, einen Handlungsrahmen bzw. eine allgemeingültige Vorgehensweise zu entwickeln, welche die verschiedenen Aspekte bei der Bewertung dynamischer Verkehrsmanagementstrategien berücksichtigt. Zu diesen Aspekten gehören vor allem der Strategiekontext, der vorgibt, welche Bewertungsmethoden für bestimmte Strategieszenarien angebracht wären, und der Bewertungskontext, der angibt, welche Methoden aus Sicht des Anwenders unter Berücksichtigung von Erfahrungswerten, der Strategiekomplexität und des Aufwandes im Umgang mit spezifischen Bewertungssituationen verwendbar sind. Um dies zu erreichen, sind zunächst Definitionen und Grundlagen aus dem dynamischen Verkehrsmanagement vorgestellt worden, auf denen die weiteren Ausführungen und Ergebnisse dieser Arbeit bauen. Wesentlich hierbei ist, neben der Darstellung der Besonderheiten von Strategien des dynamischen Verkehrsmanagements, die Identifizierung der möglichen Bewertungszeitpunkte. Weiterhin wurden Risikokategorien definiert, auf denen die Strategie- und die Bewertungs-anforderungen sowie die Bewertungsausgestaltung grundsätzlich basieren. Im weiteren Verlauf sind mögliche Methoden zur Bewertung und zur Wirkungsermittlung vorgestellt, analysiert und auf ihre Anwendbarkeit im dynamischen Verkehrsmanagement hin untersucht worden. In dieser qualitativen Bewertung sind Erkenntnisse aus der Literaturrecherche, Stellungnahmen von Seiten des Verfassers und Meinungen von Experten eingeflossen. Neben den allgemeinen Methoden sind spezifische Bewertungsverfahren aus dem Verkehrsbereich im nationalen und internationalen Kontext vorgestellt und auf ihre Vor- und Nachteile hin analysiert worden. Im Ergebnis wurde eine Auswahl an Methoden vorgenommen, welche die vorab definierten Anforderungen an eine Strategiebewertung im dynamischen Verkehrsmanagement erfüllen und sich grundsätzlich für die Strategiebewertung eignen. Außer den Methoden sind zudem Kriterien eruiert worden, die für die Bewertung von Strategien im dynamischen Verkehrsmanagement berücksichtigt werden sollten. Dafür sind zum einen umfangreiche Literaturrecherchen durchgeführt, und zum anderen erneut die Meinung von Experten berücksichtigt worden. Im Ergebnis wurden Kriterien sowie Mess- und Kenngrößen aus den Bereichen der verkehrsinduzierten, nicht-monetären Wirkungen, der wirtschaftlichen Wirkungen und der Umsetzbarkeit identifiziert. Die Ergebnisse wurden schließlich in eine Gesamtmethodik zusammengeführt. Hierfür sind für die ex-ante-, Zwischen- und ex-post-Bewertung Hinweise zur Methodenauswahl, zur Verfahrensausgestaltung und zur Vorgehensweise entwickelt worden. Dies schließt u. a. die jeweils zu beteiligenden Personen, die Datenanforderung, die Zusammenführung verschiedener Teilergebnisse und Hinweise zur Entscheidungsfindung mit ein. Die wesentlichen Ergebnisse sind zudem praxis- und anwendungsgerecht in Form eines Leitfadenentwurfs zusammengefasst und dargestellt worden. Dieser Leitfadenentwurf soll der anwendenden Person eine konkrete, handhabbare und prägnante Orientierung für die Strategiebewertung geben. Weiterhin wurde die Methodik an einem fiktiven Anwendungsbeispiel im Rahmen dieses Kapitels angewandt. Zur Verifizierung der Ergebnisse und zur Herstellung eines größeren Praxisbezugs sind Expertengespräche mit Personen aus Verkehrsleitzentralen in Frankfurt, München, Düsseldorf, Stuttgart und Berlin und/oder mit Mitautoren bisheriger FGSV-Veröffentlichungen im Bereich der Strategien des dynamischen Verkehrsmanagements geführt worden. Die Erkenntnisse aus diesen Expertengesprächen wurden in der gesamten Arbeit berücksichtigt. Im Rahmen dieser Forschungsarbeit wurde somit eine Methodik entwickelt, die dem gesamten Bewertungsprozess eine klare Struktur und logische Vorgehensweise verleiht, was sich insbesondere durch den Zusammenhang zwischen dem Störfallrisiko, der Störfallkomplexität, den damit einhergehenden Strategieanforderungen und schließlich den Bewertungsanforderungen (nichtformalisiert, teilformalisiert und formalisiert) ausdrückt. Dennoch bietet die Methodik eine gewisse Flexibilität, die an verschiedenen Stellen Verfahrenserleichterungen erlaubt, sofern Erfahrungswerte vorhanden sind, die Strategiekomplexität gering ist oder bestimmte Ressourcen nicht zur Verfügung stehen. Dadurch ist es gelungen, den verschiedenen praxisrelevanten Anforderungen an eine Bewertungsmethodik, die im Rahmen von Expertengesprächen identifiziert worden sind, gerecht zu werden.

Alternative Abstract:
Alternative AbstractLanguage
Dynamic traffic management strategies are important to be prepared for incidents that are difficult to plan or to predict and they enable to take measures promptly. Strategies in the field of dynamic road traffic management consist of a bunch of pre-defined measures which will be activated if a certain incident occurs. The exact location, extent and duration of an incident are difficult to predict precisely. Due to these uncertainties it is very challenging to compile a fitting strategy. Not least this is the cause why a careful and reliable assessment of an appropriate strategy leads to a particular significance. Beside this so called ex-ante assessment it is necessary to conduct an intermediate assessment after the implementation of a strategy as well as an ex-post assessment (pre-post comparison and target-performance comparison) after initiating to review the objectives and impacts occurred. It was the objective of this research project to develop a framework or a generally applicable methodology which considers the different aspects of the strategy assessment in the field of dynamic traffic management. These aspects include on the one hand the context of the strategy that indicates which assessment method is appropriate for certain strategic scenarios and on the other hand the assessment context that indicates which methods are applicable in consideration of experiences, the complexity of the strategy and the effort of the assessment process from the users’ point of view. In order to achieve the above-mentioned objective, fundamentals and definitions of dynamic traffic management strategies were introduced. On this basis further remarks and examinations were assembled. Beside the presentation of the strategy characteristics it is vital to identify possible assessment dates. Furthermore risk categories were defined which strategic and assessment requirements as well as the assessment procedure rules were based on. During the progress of this research work possible methods for the assessment and impact analysis were introduced and examined with regard to the applicability of dynamic traffic management strategies. Perceptions resulting from the literature review, statements of the author and expert opinions were incorporated in a quality evaluation. In addition to the general methods, specific valuation procedures of the national and international traffic context were introduced and analyzed regarding their advantages and disadvantages. Ultimately, a selection of methods was conducted which complies with the defined requirements of a strategy assessment in the dynamic traffic management and which is generally applicable for a strategy assessment. Apart from the methods, criteria were determined which should be considered in the assessment of dynamic traffic management strategies. Therefore an extensive literature research was conducted and further expert opinions were considered. As a result, criteria as well as measures and parameters in the range of transport-inducted, non-monetary impacts, of economic impacts and of the overall strategy applicability were identified. Finally these results were consolidated to an overall methodology. Therefore references for the method selection, the consensual disposal and the approach of the ex-ante-assessment, intermediate assessment and ex-post assessment have been developed. Amongst other things this includes the people involved, the data requirements, the consolidation of the different partial results and the references for decision making. The essential results were depicted and summarized within a drafted guideline in a practice-oriented and applicable manner. This drafted guideline should give the user a concrete, manageable and concise guidance to assess a strategy. Furthermore this method was executed in a notional application example. Interviews with employees of the transport control centers in Frankfurt, Munich, Dusseldorf, Stuttgart and Berlin as well as co-authors of previous FGSV-publications with regard to dynamic traffic management strategies were conducted, in order to verify the results and to emphasize the practical relevance. The findings from the expert interviews were considered within the entire work. In the context of this research a method was developed that provides an assessment process with a clear structure and logical approach. In particular this was conveyed through the correlation of the incident risk, the incident complexity, the accompanied strategy requirements and the evaluation requirements (formalized, partially formalized and non-formalized). Nevertheless, this method provides a certain flexibility that facilitates procedural simplification in different parts in case empirical experiences, a low strategy complexity and certain resources are not available. Therefore the different practical requirements of an assessment methodology which were identified within the expert interviews could be successfully met within the scope of this study.English
Series Name: Schriftenreihe des Instituts für Verkehr
Number: V33
Place of Publication: Darmstadt
Uncontrolled Keywords: Strategie, dynamisches Verkehrsmanagement, Bewertung, Methodik
Classification DDC: 600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften > 620 Ingenieurwissenschaften
Divisions: 13 Faculty of Civil and Environmental Engineering
13 Faculty of Civil and Environmental Engineering > Institute of Transportation
13 Faculty of Civil and Environmental Engineering > Institute of Transportation > Transport Planning and Traffic Engineering
Date Deposited: 30 Oct 2015 12:23
Last Modified: 20 Jul 2016 12:58
URN: urn:nbn:de:tuda-tuprints-50080
Referees: Boltze, Professor Manfred and Linke, Professor Hans Joachim
Refereed: 5 October 2015
URI: http://tuprints.ulb.tu-darmstadt.de/id/eprint/5008
Export:
Actions (login required)
View Item View Item

Downloads

Downloads per month over past year