TU Darmstadt / ULB / tuprints

Studien zur Verwendung helikal-chiraler Poly(methacrylat)e als Liganden in der asymmetrischen Übergangsmetallkatalyse

Schultz, Melanie :
Studien zur Verwendung helikal-chiraler Poly(methacrylat)e als Liganden in der asymmetrischen Übergangsmetallkatalyse.
[Online-Edition]
TU Darmstadt
[Ph.D. Thesis], (2002)

[img]
Preview
PDF
melle_Diss_260502.pdf
Available under Simple publication rights for ULB.

Download (2628Kb) | Preview
Item Type: Ph.D. Thesis
Title: Studien zur Verwendung helikal-chiraler Poly(methacrylat)e als Liganden in der asymmetrischen Übergangsmetallkatalyse
Language: German
Abstract:

Der gezielte Aufbau chiraler Strukturen ist eine der wichtigsten Aufgaben der organischen Chemie. Neben Auxilliar-basierten Methoden spielt die Verwendung chiraler Katalysatoren dabei auch industriell (z. B. bei der Synthese pharmakologisch aktiver Verbindungen) eine sehr wichtige Rolle. Zusätzlich zur chiralen Induktion sind gerade in diesem Umfeld aber auch die Eigenschaften des Katalysators bei der Aufarbeitung und Abtrennung von Bedeutung. Es sind bisher nur wenige Beispiele für die Verwendung helikal chiraler Liganden für die asymmetrische Übergangsmetall-Katalyse bekannt. Die vorliegende Arbeit untersucht die Verwendung helikal chiraler Poly(methacrylat)e als Liganden für Molybdän, Rhodium und Palladium in verschiedenen Test-Reaktionen. Diese neuartigen Multiple-Site-Katalysatoren verbinden die Vorteile der homogenen Katalyse mit prozesstechnischen Vorteilen polymergebundener Reagenzien. Neben der Entwicklung eines polymeren Phosphan-Palladium-Komplexes mit außergewöhnlich hoher Aktivität (quantitativer Umsatz bei -20 °C in der Palladium-katalysierten allylischen Substitution) untersucht diese Pionierarbeit die neuartigen Qualitäten, die an den polymeren Zustand dieser Liganden gebunden sind und zu deren Design, Optimierung und Verwendung genutzt werden können.

Alternative Abstract:
Alternative AbstractLanguage
The synthesis of chiral compounds is one of the major tasks of today's organic chemists. Besides of auxilliary-based methods, the application of catalysts plays a major role for example in the industrial production of drugs. In this context not only the chiral induction but also the removal of the chiral catalyst is very important. Up to now only a few examples of helically chiral ligands for transition metal catalysis are published. This PHD-thesis studies the usage of helically chiral poly(methacrylates) as ligands for molybdenum, rhodium and palladium in different test reactions. These innovative multiple site catalysts combine the advantages of homogenous catalysts and polymer-bound reagents. Additionally to the preparation of a outstandingly active phosphin-palladium-catalyst for allylic substitution even at -20 °C, this pioneering work explores the novel qualities of this ligand class regarding design, optimization and utilization which are bound to the polymeric state.English
Uncontrolled Keywords: Polymethacrylate, polymere Liganden, anionische Polymerisation
Alternative keywords:
Alternative keywordsLanguage
Polymethacrylate, polymere Liganden, anionische PolymerisationGerman
Polymethacrylates, polymeric ligands, anionic polymerizationEnglish
Classification DDC: 500 Naturwissenschaften und Mathematik > 540 Chemie
Divisions: Fachbereich Chemie
Date Deposited: 17 Oct 2008 09:21
Last Modified: 07 Dec 2012 11:48
Official URL: http://elib.tu-darmstadt.de/diss/000215
URN: urn:nbn:de:tuda-tuprints-2157
License: Simple publication rights for ULB
Referees: Rehahn, Prof. Dr. Matthias
Advisors: Reggelin, Prof. Dr. Michael
Refereed: 29 April 2002
URI: http://tuprints.ulb.tu-darmstadt.de/id/eprint/215
Export:

Actions (login required)

View Item View Item