TU Darmstadt / ULB / TUprints

Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur als Mittel zur Förderung strukturschwacher Regionen

Rieger, Paul (2021):
Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur als Mittel zur Förderung strukturschwacher Regionen. (Publisher's Version)
In: Darmstadt Discussion Papers in Economics, 240, Darmstadt, ISSN 1438-2733,
DOI: 10.26083/tuprints-00017830,
[Report]

[img]
Preview
Text
ddpie_240.pdf
Available under only the rights of use according to UrhG.

Download (1MB) | Preview
Item Type: Report
Status: Publisher's Version
Title: Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur als Mittel zur Förderung strukturschwacher Regionen
Language: German
Abstract:

30 Jahre nach der deutschen Wiedervereinigung bestehen weiterhin deutliche regionale Disparitäten zwischen Ost- und Westdeutschland. Zusätzlich verschärft der Kohleausstieg strukturelle Probleme in den deutschen Kohleregionen. In politischen Handlungskonzepten werden dabei immer auch Investitionen in die Fernstraßeninfrastruktur als eines der anzuwendenden Mittel zur Unterstützung des Strukturwandels genannt. In der wissenschaftlichen Literatur finden sich verschiedene theoretische und empirische Ansätze zur Bewertung der Auswirkungen von Fernstraßeninfrastruktur auf die regionalwirtschaftliche Entwicklung mit teilweise gegensätzlichen Implikationen. Ziel dieser Arbeit ist es, anhand einer systematischen Literaturanalyse und einer Einordnung der empirischen Studien anhand ihrer theoretischen Grundansätze zu untersuchen, wie sich Fernstraßeninvestitionen auf die wirtschaftliche Entwicklung von strukturschwachen Regionen auswirken und welche ökonomischen Effekte dabei unter welchen Bedingungen eintreten. Anhand der Einordnung dieser Effekte wird weiterhin diskutiert, inwiefern Fernstraßeninvestitionen eine sinnvolle Maßnahme zur Förderung strukturschwacher Regionen sein können. Aus den komplexen und teilweise gegensätzlichen Effekten von Fernstraßeninvestitionen auf die regionale wirtschaftliche Entwicklung, folgt, dass Fernstraßeninvestitionen nicht pauschal als Mittel zur Förderung strukturschwacher Regionen angewandt werden können. Viel mehr unterstreichen die Ergebnisse dieser Arbeit, dass eine enge Zusammenarbeit zwischen der Planung der Investitionen in die Fernstraßeninfrastruktur und der Regionalförderung unabdingbar ist. Im Rahmen der BVWP ist demnach zusätzlich zu einer konventionellen NKA eine fachlich begleitete Analyse der zu erwartenden Effekte durchzuführen, die gegebenenfalls durch Simulationsmodelle unterstützt werden kann.

Series Name: Darmstadt Discussion Papers in Economics
Volume: 240
Place of Publication: Darmstadt
Collation: III, LXXXI Seiten
Classification DDC: 300 Sozialwissenschaften > 330 Wirtschaft
Divisions: 01 Department of Law and Economics > Volkswirtschaftliche Fachgebiete
01 Department of Law and Economics > Volkswirtschaftliche Fachgebiete > International Economics
Date Deposited: 26 Mar 2021 10:18
Last Modified: 26 Mar 2021 10:18
DOI: 10.26083/tuprints-00017830
URN: urn:nbn:de:tuda-tuprints-178305
URI: https://tuprints.ulb.tu-darmstadt.de/id/eprint/17830
Export:
Actions (login required)
View Item View Item