TU Darmstadt / ULB / tuprints

FAQ für tuprints

Allgemeines

Recherche und Nutzung

Rund ums Publizieren - Dokumente erstellen und veröffentlichen


up Was ist tuprints?

tuprints ist ist der Online-Publikationsservice der TU Darmstadt, mit dem wissenschaftliche Publikationen kostenfrei im Internet veröffentlicht werden können, z.B. Dissertationen, Aufsätze, Schriftenreihen, Abschlussarbeiten u.ä.

up Wer kann Dokumente in tuprints veröffentlichen?

Prinzipiell jeder Angehörige (Lehrende, Lernende und Forschende) der TU Darmstadt. Auch die Angehörigen von "Partner-Einrichtungen" (Max-Planck-Institute o.ä.), die aufgrund einer Kooperation unseren tuprints-Service nutzen.

up Welche Dokumente können in tuprints veröffentlicht werden?

Alle wissenschaftlichen Dokumente, die für die TU Darmstadt von Belang sind und nicht lediglich tagesaktuellen Bezug haben. Dazu gehören Studien-, Forschungs-, Prüfungsarbeiten, Lehrunterlagen, Aufsätze, Berichte, Konferenzbeiträge, u.v.a.m. Nicht eingebracht werden sollten reine Verwaltungsschriften, Vortragsankündigungen, Gesprächsnotizen, Einladungen u.ä.
Auch Semester-, Magister- oder Diplomarbeiten sind willkommen, sofern hierfür eine Empfehlung bzw. Genehmigung des fachlichen Betreuers vorliegt.

up Welche Vorteile bietet eine elektronische Publikation?

Eine Zusammenstellung dazu finden Sie auf unserer Webseite Vorteile einer elektronischen Publikation.

up Wie lange bleiben die Dokumente online verfügbar?

Eine zeitliche Beschränkung der Verfügbarkeit ist nicht vorgesehen. Wir streben eine unbegrenzte Verfügbarkeit an und nehmen dazu entsprechende Archivierungs- und Sicherungsmaßnahmen vor. Garantiert wird eine Mindestverfügbarkeit von 5 Jahren.

up Sind Veröffentlichungen in tuprints zitierfähig und wie können sie zitiert werden?

Veröffentlichungen in tuprints sind zitierfähig. Es gelten grundsätzlich die gleichen Zitierregeln wie für gedruckte Publikationen. Es sollten jedoch zusätzlich der Typ des Mediums (bei Webseiten [online]), die URL/URN (vollständiger Pfad) und das Datum des letzen Zugriffs angegeben werden.

Hilfestellungen bezüglich des Zitierens elektronischer Quellen gibt u.a. der Internationale Standard ISO 690-2.

  • Beispiel 1 (für Dissertationen):
    Mustermann, Jürgen: Mustertext. - Darmstadt, Techn. Univ., Diss., 2007. - [online].
    URL: http://tuprints.ulb.tu-darmstadt.de/84/
    URN: urn:nbn:de:tu-darmstadt:17-840.
    [Zugriff 20.01.08]
  • Beispiel 2:
    Mustermann, Jürgen ; Musterfrau, Heike: Mustertext. - Heidelberg : Universität Heidelberg, 2005. - [online].
    URL: http://tuprints.ulb.tu-darmstadt.de/283/
    URN: urn:nbn:de:tu-darmstadt:17-2836.
    [Zugriff 20.01.08]

up Erhält die Veröffentlichung eine ISBN?

Nein. Wir sind kein kommerzieller Verlag, daher erhält die Arbeit keine ISBN (International Standard Book Number) und wir melden die Arbeit nicht an das VLB Verzeichnis Lieferbarer Bücher.

up Erfolgt eine Meldung an die VG-Wort - Erhalte ich Tantiemen für die Nutzung?

Nein. Wir melden die "Verkaufs-/Nutzungszahlen" momentan nicht an die VG Wort (Verwertungsgesellschaft Wort, München; diese ist zuständig für überwachung der Urheberrechtsabgaben und deren Verteilung an angemeldete Autoren).
Die technischen und organisatorischen Schnittstellen zum 2007 entwickelten Metis-System der VG Wort sind in Arbeit.

up Was ist bei einer beabsichtigten Parallelveröffentlichung in einem Buchverlag zu beachten?

Als Autor sollten Sie darauf achten, dass Sie nicht alle Veröffentlichungsrechte an einen Buchverlag abtreten, sondern die Befugnis behalten, die Rechte zur Online-Veröffentlichung den entsprechenden Hochschulen und Bibliotheken einzuräumen.

International hat sich ein Zusatz an den Verlagsvertrag (sog. "Author's Addendum") etabliert, detaillierte Infos finden Sie hier.
Bei dissonline.de gibt es einen kompletten Mustervertrag, der als Checkliste für einen Verlagsvertrag dienen kann.

up Können Dokumente in tuprints geändert oder gelöscht werden?

Die Möglichkeit, Dokumente zu ändern oder zu löschen ist prinzipiell (und mit Absicht) nicht vorgesehen. Dies garantiert die Authentizität der Dokumente, die damit gedruckten Publikationen vergleichbar sind.
Wünscht der Verfasser eine Korrektur, so muss er das geänderte Dokument als neue Version erneut einbringen. Dies entspricht dem Vorgang einer Neuauflage bei gedruckten Publikationen.

up Ich habe meine Dissertation schon vor einiger Zeit veröffentlicht. Jetzt will ich die Arbeit in tuprints einbringen. Geht das?

Falls Sie die Arbeit bei einem kommerziellen Verlag veröffentlicht haben, sollten Sie in ihrem Autorenvertrag überprüfen, ob eine elektronische Veröffentlichung erlaubt ist.
Falls ja, dann freuen wir uns, wenn Sie die Arbeit zusätzlich bei uns anmelden/hochladen. Dies richtet sich immer nach dem Vorgehen für "Sonstige Werke (alle anderen Publikationstypen)", siehe Liste der notwendigen Unterlagen. Bei einer Dissertation sollten Sie dann die Dokumentart "Buch" wählen, da die Qualifikationsleistung 'Dissertation' bereits in anderer Form erledigt wurde.

Sinnvoll ist die Angabe der Referenz zur vorherigen Publikation (in Form eines DOI, einer ISBN oder URL).

up Was bedeutet Lizenz?

Mit Lizenz bezeichnen wir die rechtlichen Rahmenbedingungen, unter denen eine Publikation veröffentlicht wird. Vor allem sind darunter die Nutzungsmöglichkeiten zu verstehen, die der Autor - also der Urheber - dem Rest der Welt einräumt.

tuprints verwendet ein Lizenzmodell, das eine freie Verfügbarkeit im Internet gewährt: jeder soll also eine Veröffentlichung ohne Einschränkung lesen und gegebenenfalls eine Kopie zur privaten Nutzung machen und verbreiten dürfen, sofern er die Datei nicht verändert und den Urheber korrekt zitiert.

Eine darüber hinausgehende Nutzung ist jedoch nur begrenzt erlaubt. Untersagt ist die kommerzielle Nutzung (z.B. das Weiterverkaufen des Werkes, den Text in einer Lesung vortragen oder ähnliches) sowie das Bearbeiten (sog. Anfertigen von Derivaten).
Und selbstverständlich ist Plagiieren der Inhalte oder das Unterlassen des korrekten Zitierens nicht gestattet.

Wie kommt die Lizenz zustande?
Im Normalfall schließt ein Autor mit einem Verlag einen Lizenzvertrag, der die gewählte Lizenz in rechtlich verbindlicher Form festlegt. Dies ist auch bei tuprints so. Zusätzlich enhält dieser Vertrag auch weitere Rechte und Pflichten, die Autor und Verlag vereinbaren.

Unsere Standardlizenz in tuprints ist die Creative Commons Lizenz BY-NC-ND.

Weitere Informationen finden Sie z.B. direkt bei Creative Commons in der Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Lizenz

up Welche Typen von Publikationen gibt es bzw. kann ich bei der Publikation auswählen?

tuprints bietet die folgenden Publikationstypen an:
Publication types

up Wie können die Dokumente angeschaut werden? Welche Software ist dazu nötig und wie bekomme ich sie?

Die Dokumente in tuprints liegen grundsätzlich in breit eingesetzten, auf allen Plattformen verfügbaren Standardformaten vor. Dies ist in den allermeisten Fällen zur Zeit PDF (Portable Document Format). Um PDF-Dokumente anschauen zu können, benötigt man den Acrobat Reader oder einen alternativen PDF-Viewer.

up Können die Dokumente ausgedruckt werden?

Die Dokumente können mit Hilfe des Acrobat Reader oder eines alternativen PDF-Viewers ausgedruckt werden.

up Kann ich das Dokument auf meinen PC, auf CD-ROM etc. abpeichern?

Die Dokumente können mit Hilfe des Acrobat Reader oder eines alternativen PDF-Viewers als PDF-Datei auf ihrem lokalen PC auf Festplatte oder anderen Datenträgern abgespeichert werde.

up Können Dokumente von anderen widerrechtlich benutzt werden?

Die juristische Antwort: Nein. Dies ist eben widerrrechtlich und daher nicht gestattet.

Die technische Antwort: Die Dokumente können von einem Leser auf lokale Rechner kopiert / abgespeichert werden. PDF ist zwar als Dokumentformat schreibgeschützt. Es kann jedoch (wie jedes andere Format auch) geknackt bzw. mit speziellen Programmen bearbeitet werden - dies stellt aber eine widerrechtliche Nutzung dar.
Die Gefahr der widerrechtlichen Nutzung ist also ebenso wie bei konventionellen Publikationen gegeben. Urheberrechtlich besteht zwischen einer elektronischen und einer gedruckten Veröffentlichung kein Unterschied.

up Wo kann man noch nach wissenschaftlichen Onlinepublikationen suchen?

Eine Zusammenstellung dazu finden Sie auf unserer Webseite Recherchezugänge.

up Was bedeutet Print-on-Demand?

Print-on-Demand bedeutet in unserem Zusammenhang, im Auftrag eines Endkunden ein bis maximal 10 Exemplare von einem Dienstleister (Copyshop/Druckerei) für den wissenschaftlichen oder sonstigen eigenen Gebrauch gemäß Paragraph 53 UrhG herstellen zu lassen.

Wenn eine Publikation entsprechend gekennzeichnet ist, können einzelne vollständige Printexemplare mittels eines Print-on-Demand-Services (Druck auf Anforderung) bestellt werden.

up Was sollten Autoren bei der PDF-Erstellung beachten?

  • Speichern Sie - wenn Sie die Wahl haben - als PDF-Version 1.3 bis 1.6.
  • Verwenden Sie Dateinamen ohne Leer- und Sonderzeichen für das PDF
  • PDF-Dateien, die größer als 20 MB sind, sollten Sie - z.B. kapitelweise - in kleinere PDF-Dateien aufteilen (nicht jeder hat schnelle Internet-Verbindungen zur Verfügung).
  • Vermeiden Sie aktive Inhalte (Javascript, eingebettete Animationen u.ä.)
  • Wir akzeptieren keine PDFs mit Verschlüsselung bzw. Sicherheitseinstellungen (Einschränkung der Benutzbarkeit), da sonst keine gesicherte Langzeitarchivierung möglich ist. Ebenso gefährdet eine derartige Verschlüsselung die Nutzung mit alternativen technischen Plattformen und eine Print-on-Demand-Option.
  • Betten Sie die verwendeten Schriften in das PDF ein. Dies können Sie fast immer beim Erzeugen der PDF-Datei durch Setzen der passenden Option bewirken (siehe unsere Anleitung zur PDF-Erstellung). Diese Anforderung ist vor allem für Leser in einem anderen Sprach- und Schriftraum wichtig. Lediglich auf die Einbettung von Standardschriften (Arial, Times, Helvetica, Tahoma, Courier) kann im Notfall verzichtet werden, da alle Viewer hierfür Ersatzschriften bereitstellen.
  • Viele Textverarbeitungsprogramme (Word, Openoffice.org Writer, TeX-Editoren etc.) ermöglichen das Editieren von Datei-Eigenschaften. Vergeben Sie bereits hier sinnvolle Werte (Titel, Autor, Thema des Dokuments), so werden diese beim Erzeugen des PDFs übernommen. Dies empfiehlt sich, da z.B. auch viele Suchmaschinen auf diese Informationen zugreifen.
  • Nutzen Sie zur Überprüfung ggf. den Adobe Reader (Menü Datei-Eigenschaften) oder die analoge Funktion in alternativen PDF-Viewern. Eine ähnliche Prüfung ist auch ausschlaggebend bei unserer technischen Qualitätskontrolle.

Mittelfristig ist der Übergang zu PDF/A geplant, langfristig sollen offene, xml-basierte Formate zum Einsatz kommen.

up Hinweise zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).

Insbesondere gilt bezüglich der 'Vervielfältigungen zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch':

'Zulässig sind einzelne Vervielfältigungen eines Werkes ... zum privaten Gebrauch auf beliebigen Trägern, sofern sie weder unmittelbar noch mittelbar Erwerbszwecken dienen, soweit nicht zu Vervielfältigung eine offensichtlich rechtswidrig hergestellte Vorlage verwendet wird. Der zur Vervielfältigung Befugte darf die Vervielfältigungsstücke auch durch einen anderen herstellen lassen, sofern dies unentgeltlich geschieht oder es sich um Vervielfältigungen auf Papier oder einem ähnlichen Träger mittels beliebiger photomechanischer Verfahren oder anderer Verfahren mit ähnlicher Wirkung handelt.' (§ 53 Abs. 1 UrhG).

'Zulässig ist, einzelne Vervielfältigungsstücke eines Werkes herzustellen oder herstellen zu lassen 1. zum eigenen wissenschaftlichen Gebrauch ...' (§ 53 Abs. 2 UrhG)
'Wissenschaftlicher Gebrauch' meint allgemein das methodisch-systematische Streben nach Erkenntnis. Mit 'einzelnen Exemplaren' sind nach h.M. bis zu max. 7 in bestimmten Fällen abgedeckt. Die Herstellung der Vervielfältigungsstücke darf auch durch Dritte, also z.B. Copyshops erfolgen.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.

up Was ist ein(e) URN?

Ein URN (Uniform Ressource Name, z.B. urn:nbn:de:tu-darmstadt:17-3945) gewährleistet eine dauerhafte Adressierung digitaler Dokumente im Web, auch für den Fall, dass sich die URL des Dokumentes irgendwann ändert. Die URN verweist auf eine oder mehrere URLs. über einen zwischengeschalteten Mechanismus wird die URN in die zugehörige(n) URL(s) aufgelöst.

Wenn sie die URN über die Adresszeile eines Browsers suchen möchten, müssen sie entweder http://nbn-resolving.de vor der URN eingeben, oder ein Browser-Plugin (für Mozilla/Fixefox/Netscape und IE) unter www.persistent-identifier.de/?link=600 downloaden und installieren. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.persistent-identifier.de.

up Wie kann man zusammengehörige Veröffentlichungen (z.B. eine Schriftenreihe) anbieten?

Wir erarbeiten hierzu im Laufe 2008 "best practices". Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf, falls Sie ein solches Vorhaben planen.

up Wie müssen die Dokumente zum Veröffentlichen vorbereitet werden?

Die Dokumente sollen in einem einheitlichen, plattformunabhängigen Dokumentformat angeboten werden. Da z.B. ein Word-Dokument (.doc-Datei) auf verschiedenen PCs und verschiedenen Word-Versionen unterschiedlich aussieht und ausserdem nicht jeder über Microsoft-Office verfügt, können wir leider keine "Textverarbeitungs-"Formate annehmen. Sie müssen daher Ihr Dokument zur Veröffentlichung in ein layoutgetreues, für jeden lesbares Format umwandeln.

Dieses Format ist im Normalfall PDF (Portable Document Format), da es derzeit die meisten Vorteile bietet. Zur Erzeugung von PDF lesen Sie bitte die folgende Anleitung und beachten Sie die von uns vorgeschriebenen Qualitätsmerkmale.

Daneben ist auch die Veröffentlichung im Format HTML möglich. Ebenso eine Sammlung von HTML-Dateien (gegebenfalls auch mit enthaltenen / verknüpften Bildern, Sounds, Videosequenzen - diese sollten in Standardformaten vorliegen wie z.B. jpeg, png, avi, mp3 etc.). Achten Sie jedoch darauf, dass die Dateien untereinander mit relativen (nicht mit absoluten) Pfaden verlinkt sind. Falls Sie eine Sammlung von HTML-(und ggf. jpg etc.)-Dateien haben:

Laden Sie beim Einbringen in unserem Onlineformular zwei Dokumente hoch:

  • Packen Sie alle Dateien zusammen in ein ZIP- oder GZ-Archiv, zusammen mit etwaigen Unterverzeichnissen und allen benötigten Zusätzen (Stylesheets, Hintergrundbilder u.ä.).
  • Laden Sie die Einstiegs-HTML-Seite (index.html) als Datei 1 und das ZIP-Archiv als Datei 2 hoch.

Eher unüblich, aber ebenfalls möglich ist Postscript.

Andere Entwicklungen wie beispielsweise das Format SGML bzw. XML werden im Auge behalten, so dass ein Wechsel des Dokumentformats möglich ist, wenn sich eine einfachere und komfortablere Möglichkeit findet.

up Wie kann die Funktion Text markieren bzw. kopieren (Text/Grafik auswählen) in PDF-Dokumenten unterbunden werden?

Derartig eingeschränkte bzw. verschlüsselte Dateien können von uns nicht akzeptiert werden, da sie vor allem die Sicherstellung der langfristigen Verfüg- und Nutzbarkeit unmöglich machen. Beachten Sie bitte die von uns für PDF vorgeschriebenen Qualitätsmerkmale.

up Wie kann ich Dokumente in tuprints veröffentlichen?

Voraussetzung ist lediglich ein Zugang zum Internet. Nach einer Registrierung können Sie online die Metadaten eingeben und das Dokument uploaden. Vor der endgültigen Veröffentlichung wird die Publikation von uns redaktionell überprüft.

up Das Dokument mit Metadaten versehen

In das Formular müssen einige Angaben eingetragen werden, die das Dokument beschreiben (Name des Autors, Titel der Veröffentlichung, Kurzbeschreibung/Abstract sowie einige andere Daten - abhängig von der Art der Publikation). Diese sogenannten Metadaten sorgen dafür, dass später vernünftig nach der Veröffentlichung gesucht werden kann bzw. dass das Dokument überhaupt eindeutig identifiziert werden kann.

up Das Dokument uploaden

Dies geschieht in 5 Schritten. Zunächst wählen Sie den Publikationstyp, danach übertragen Sie die zur Publikation gehörigen Dokumente (=Dateien) von ihrem lokalen System aus auf unseren Server.
Der Upload-Vorgang kann vor allem bei sehr großen Dateien ein paar Minuten dauern, verlieren Sie bitte nicht die Geduld. Bei sehr großen Dokumenten (> 20 MB) sollten Sie die Datei sinnvoll in mehrere Teile "zerlegen" und diese dann nacheinander hochladen. In Schritt 3 füllen Sie Detailangaben zur Publikation aus - abhängig vom Dokumenttyp benötigen wir unterschiedliche Informationen. Nutzen Sie in jedem Fall die Hilfetexte, die Ihnen das Upload-Formular anbietet. Schritt 4 besteht in der Zuordnung einer oder mehrerer Systemstellen aus der DDC. In Schritt 5 schließlich klicken Sie auf die "Erklärung zur Publikation elektronischer Dokumente", füllen diese aus, unterschreiben Sie und schicken Sie an uns (bei Qualifikationsarbeiten, insbesondere Dissertationen ist zusätzlich eine Unterschrift des fachlichen Betreuers notwendig). Im selben Dialog bestätigen Sie nun das Hinterlegen (also das Abschicken) des Eintrags.
Geschafft!
Erst wenn Sie diese Schritte fertig durchlaufen haben, erhält der für tuprints zuständige Mitarbeiter eine automatische Nachricht und wird sich bei Unklarheiten - normalerweise per E-Mail - bei Ihnen melden. Haben Sie jedoch ganze Arbeit geleistet (wovon wir ausgehen :-)) und gibt es seitens unserer Redaktion keine Beanstandungen, so erhalten Sie direkt nach der Freischaltung Nachricht von uns. Auch hier ist uns Email als Kommunikationsform am liebsten.

up Freischaltung / endgültige Veröffentlichung

Die Veröffentlichung, die zunächst noch in einem geschützten Arbeitsbereich liegt, wird erst nach Vorliegen aller notwendigen Unterlagen für die Öffentlichkeit frei geschaltet. Bei Dissertation und Prüfungsarbeiten sind einige Formalitäten zusätzlich nötig, bei anderen Publikationen muss nach dem Upload lediglich noch die "Erklärung zur Publikation elektronischer Dokumente" ausgefüllt und zugeschickt werden.
Zum Abschluss erhält der Autor eine E-Mail mit der Angabe der dauerhaften, zitierfähigen Internet-Adresse (URL) der Veröffentlichung. Diese wird dann genau wie gedruckte Veröffentlichungen in den Katalogen der Bibliothek nachgewiesen. Mit einer gewissen Verzögerung (einige Tage bis max. 3 Wochen) ist die Arbeit dann auch in überregionalen und internationalen (Bücher-)Suchmaschinen (siehe Weitere Recherchezugänge ) nachgewiesen.

up Kann ich in den Metadaten Sonderzeichen verwenden?

Ja. UTF8 wird unterstützt.

up Ich habe meine Arbeit in mehrere Teile aufgeteilt und aus ihnen PDFs erstellt. Wie kann ich diese PDF-Dateien zu einer zusammenfügen?

Auf unserer Übersichtsseite zur PDF-Erstellung wird das Zusammenfügen mehrerer PDF-Dateien anhand der Programme Adobe Acrobat und FreePDF XP erläutert. In Problemfällen sind wir gerne behilflich.

up Wie kann man eine erstellte PDF-Datei mit beschreibenden Daten ergänzen?

Mit der freien Software BeCyPDFMetaEdit können Sie ihre erstellte PDF-Datei mit beschreibenden Daten (Autor, Titel, Thema, Stichwörter) ergänzen. Das verbessert die Auffindbarkeit durch Suchmaschinen. Noch besser: tun Sie dies bereits im Textverabeitungsprogramm, siehe oben.
Zusätzlich können Lesezeichen, Anzeigeoptionen u.a. bearbeitet werden.