TUD Technische Universität Darmstadt
Universitäts- und Landesbibliothek
ULB Darmstadt

EPDA - Elektronische Publikationen Darmstadt


Autor: Zeiss, Tatjana
Titel:Die Struktur sekundaerer Versorgungsstandorte im südlichen Rhein-Main-Gebiet und die modellhafte Entwicklung eines raeumlichen Verteilungsmusters
Dissertation:TU Darmstadt, Fachbereich Material- und Geowissenschaften, 2006

Die Dokumente in PDF 1.3 (mit Adobe Acrobat Reader 4.0 zu lesen):

DateinameInhaltFormatGröße (Byte) Kommentar
Deckblatt_Erklaerung_Vorwort.pdf Deckblatt, Erklaerung, Vorwort 23553
Gliederung.pdf Verzeichnis 77426
Kapitel_1-3.pdf Einleitung, theoretischer Hintergrund, Fragestellung 1195475
Kapitel_4_Teil_1.pdf Empirische Ergebnisse, Kartierungen 4384660
Kapitel_4_Teil_2.pdf Empirische Ergebnisse, Expertengespraeche 462281
Kapitel_5.pdf Aspekte der Regelhaftigkeit 2623930
Kapitel_6.pdf Zusammenfassende Diskussion 32461
Literaturliste.pdf Literaturverzeichnis 83123
Anhang.pdf Anhang 70803
Lebenslauf1.pdf Lebenslauf 12906

Abstract auf Deutsch:


Die Dissertation mit dem Titel: "Die Struktur sekundaerer Versorgungsstandorte im suedlichen Rhein-Main-Gebiet und die modellhafte Entwicklung eines raeumlichen Verteilungsmusters" zeigt auf, dass sich im Zuge des allgemeinen Wandels im Einzelhandel in den vergangenen Jahrzehnten im Untersuchungsgebiet in peripheren Lagen ein sekundaeres Versorgungsnetz entwickelt hat. Haeufig ist die urspruengliche Funktion dieser Gebiete, wie Industrie und Gewerbe nur noch zu erahnen. Anders als bisher angenommen unterscheiden sich diese neuen Zentren durch ihre Groeße, die Reichweite der angebotenen Gueter und der Ausstattungsvielfalt voneinander. Auf der Grundlage von empirischen Erhebungen wird eine Klassifizierung sekundaerer Versorgungsstandorte vorgenommen. Des Weiteren wird festgestellt, dass neue Einzelhandelsstandorte nicht wahllos dort entstehen wo noch ausreichende Kapazitaeten vorhanden sind. Es werden Regelhaftigkeiten in der Verteilung aufgezeigt, diese beinhalten im Wesentlichen die Lage in Mittelzentren und die unmittelbare Naehe zu großen Verkehrswegen. Diese Regelhaftigkeiten finden Eingang in ein modellhaftes Verteilungsmuster. Auf der Grundlage bereits bestehender Raummodelle findet eine Ergaenzung des primaeren Versorgungsnetzes durch ein sekundaeres Versorgungsnetz statt. Hierbei werden von sekundaeren Versorgungsstandorten ausgehende Veraenderungen auf die Versorgungsstrukturen im Einzelhandel, d.h. eine Schwaechung der traditionellen Zentren, modellhaft dargestellt. Die Ergebnisse der Untersuchung zeigen, dass sich die Einzelhandelsstruktur in den vergangenen Jahrzehnten stark zugunsten sekundaerer Versorgungszentren entwickelt hat. Eine Trendwende in naher Zukunft ist nicht zu erwarten.


Abstract auf Englisch:

The thesis with the title: "The structure of secondary retail locations in the southern Rhine Main area and the modelful development of a spatial distribution sample" points out, that in the course of the general change in the retail trade in the past decades in the investigation area in peripheral situations a secondary retail network developed. The original function of these areas, like industry and trade, is frequent to only suspect. Differently than so far accepted these new centers differ by its size, the range of the offered goods and the equipment variety from each other. On the basis of empirical collections a classification of secondary retail locations is made. Furthermore it is stated, that new retail trade locations do not develop just where still sufficient capacities are present. Regulatities in the distribution are pointed out, they essentially contain the situation in centers of medium range and the closed position to large traffic routes. This regularities find entrance into a distributionmodel. On the basis of already existing space models, as the Central Place Theory, an addition of the traditional retail structure takes place by a secondary retail structure. By secondary retail locations outgoing changes are modelful represented on the supplying structures in the retail trade, traditional centers become concerning their retail function less important, they loose buying power. The results of the investigation show, that the retail trade structure developed in the past decades fully in the benefit of secondary retail centers. A change of trend in the near future is not to be expected.

Dokument aufgenommen :2006-11-22
URL:http://elib.tu-darmstadt.de/diss/000749