TUD Technische Universität Darmstadt
Universitäts- und Landesbibliothek
ULB Darmstadt

EPDA - Elektronische Publikationen Darmstadt


Autor: Schmiedchen, Marc
Titel:Modellbildung und Realisierung von holografischen Aufprojektionsflächen
Dissertation:TU Darmstadt, Fachbereich Physik, 2006

Die Dokumente in PDF 1.3 (mit Adobe Acrobat Reader 4.0 zu lesen):

diss_schmiedchen_ULB.pdf (2555351 Byte)

Abstract auf Deutsch:


Konventionelle Projektionssysteme sind systembedingt auf gute Streueigenschaften des Materials angewiesen, auf das projiziert wird. Dies bewirkt bei Vorhandensein von Umgebungslicht eine dramatische Reduktion der erreichbaren Kontrastverhältnisse und der Farbsättigung; typische Lichtverhältnisse in einem abgedunkelten Konferenzraum sind bereits ausreichend, um das verbleibende Kontrastverhältnis auf Werte unter 20:1 zu drücken. In dieser Arbeit wird ein Ansatz präsentiert, diese Einschränkungen durch den Einsatz holografischer Aufprojektionsflächen zu überwinden. Hierbei handelt es sich um Hologramme von konventionellen Projektionsflächen, die eine hohe Wellenlängen- und Winkelselektivität aufweisen. Dadurch kann störendes Umgebungslicht das Hologramm ungehindert passieren, ohne gestreut zu werden. Neben einer Einführung in die Funktionsweise solcher Projektionsflächen wird in der Arbeit auf die theoretische Beschreibung und Modellierung eingegangen, sowie auf die Berechnung optimaler Aufnahmeparameter für den holografischen Prozess. Weiterhin wird ein Konzept zur gescannten Aufnahme großer Hologramme (im Bereich von einigen Quadratmetern) vorgestellt, und erste holografische Schirme werden mit konventionellen Aufprojektionsflächen unter dem Einfluss von Umgebungslicht verglichen.


Abstract auf Englisch:

Conventional front projection systems are -due to their operating principle- dependent on the good scattering properties of the material they are projecting onto. In case of high ambient light levels, this causes a dramatic decrease in achievable contrast ratio and color saturation; typical light levels of darkened conference rooms are already sufficient to cause a drop of contrast ratio to values as low as 20:1. In this thesis an approach to overcome these drawbacks by means of holographically recorded projection screens is presented. These are holograms of conventional screens employing a high wavelength- and angle-selectivity, which enables ambient light to pass through the holograms without being backscattered. Besides an introduction of the working principle, the thesis presents a theoretical description and modelling of such screens, as well as the calculation of optimum recording parameters. Furthermore, a concept for the scanned recording of large holograms (in the range of squaremeters) is introduced, and first holographic projection screens are compared to their conventional counterparts under different ambient light conditions.

Dokument aufgenommen :2006-05-09
URL:http://elib.tu-darmstadt.de/diss/000691