TUD Technische Universität Darmstadt
Universitäts- und Landesbibliothek
ULB Darmstadt

EPDA - Elektronische Publikationen Darmstadt


Autor: Fiege, Ludger
Titel:Visibility in Event-Based Systems
Dissertation:TU Darmstadt, Fachbereich Informatik, 2005

Die Dokumente in PDF 1.3 (mit Adobe Acrobat Reader 4.0 zu lesen):

diss.pdf (2179166 Byte)

Abstract auf Deutsch:


Ereignisse sind von zunehmender Bedeutung in modernen verteilten Systemen. Die wachsender Konnektivität und schnelle Entwicklung verlangt eine lose Kopplung der Komponenten, die von klassischen Ansätzen wie Request/Reply nicht erbracht werden kann. Das Paradigma der ereignisbasierten Kommunikation bringt gerade diese Flexibilität, aber bisher haben existierende Ansätze die damit in Zusammenhang stehenden Entwurfs- und Management-Probleme nicht beachtet. Aktuelle Systeme besitzen meist eine flache Struktur. Benachrichtigungsdienste liefern Nachrichten an jeden Abonnenten aus, der eine passende Subskription veröffentlicht hat, ohne eine weitere Unterscheidung von Empfängergruppen zu berücksichtigen. Dies vergrößert die Komplexität solcher Systeme, da eine effektive Kontrolle der Kommunikation fehlt mit Auswirkungen auf Sicherheit, Management, Entwurf und Skalierbarkeit. Diese Arbeit führt den Begriff der Sichtbarkeitsbereiche (Scopes) in ereignisbasierten Systemen ein. Scopes repräsentieren die hierarchische Struktur des Systems. Sie bündeln Produzenten, Konsumenten und andere Scopes und begrenzen die Sichtbarkeit publizierter Nachrichten in dieser Struktur. Scopes sind ein Entwurfswerkzeug, das Systeme beschreibt, und ein Implementierungsansatz, der es erlaubt, Seiteneffekte zu kontrollieren und die Dienstgüte für Systemteile zu adaptieren.


Abstract auf Englisch:

Events are of increasing importance in modern distributed systems. Growing interconnectivity and continuous evolution demand a loose coupling of communicating parties that traditional paradigms like request/reply can hardly provide. The event-based computing paradigm offers the required flexibility, but existing work has neglected problems of system engineering and management. Today's event-based systems mostly rely on flat design spaces and they are unstructured. Notification services convey data by matching it with issued subscriptions, not distinguishing subsets within the complete set of consumers. This results in a growing complexity that is hard to control, raising security, management, engineering, and scalability issues. This thesis presents a scoping concept for event-based systems. Scopes reify system structure and hierarchically arrange groups of producers, consumers, and other scopes in directed acyclic graphs. They limit the visibility of notifications and govern their distribution within this structure. Scopes provide both a design-time tool and an implementation framework that addresses the aforementioned problems; they control side effects, decompose the system, and allow for adaption and management of its parts.

Dokument aufgenommen :2005-06-27
URL:http://elib.tu-darmstadt.de/diss/000574