TUD Technische Universität Darmstadt
Universitäts- und Landesbibliothek
ULB Darmstadt

EPDA - Elektronische Publikationen Darmstadt


Autor: Bettermann, Silke Renate
Titel:Paolo Veronese und die französische Malerei des 18. Jahrhunderts
Dissertation:TU Darmstadt, Fachbereich Architektur, 2004

Die Dokumente in PDF 1.3 (mit Adobe Acrobat Reader 4.0 zu lesen):

Dissertation_-_Bettermann.pdf (2406508 Byte)

Abstract auf Deutsch:


Die vorliegende Studie beschäftigt sich mit der fortuna critica des venezianischen Malers Paolo Veronese (1528-1588) in Frankreich während des 18. Jahrhunderts - mit besonderer Berücksichtigung der Jahre zwischen 1690 und 1740. Die Rezeption der Kunst Veroneses wird dabei unter drei Gesichtpunkten untersucht: Zunächst wird das Verhältnis der französischen Kunstsammler zu den Werken Veroneses beleuchtet. In einem zweiten Schritt werden die Positionen vorgestellt, die Kunstkritiker und -literaten des späten 17. und des 18. Jahrhunderts zu Veroneses Arbeiten veröffentlichten. Den dritten Teil der Studie bildet schließlich die Analyse der künstlerischen Rezeption Veroneses, d.h. der Art und Weise, wie französische Maler zwischen Charles de La Fosse und Jacques-Louis David die Arbeiten Veroneses studierten und für die Weiterentwicklung ihrer eigenen Kunst zu nutzen verstanden. Die Geschichte der Rezeption Veroneses führt beispielhaft vor Augen, wie die Künstler einer traditionsbewußten Epoche, die sich nur langsam aus einer eklektizistischen Grundhaltung lösten, mit der Kunst der Vergangenheit umgingen. Zugleich zeigt sie aber auch, wie stark im 18. Jahrhundert sowohl die Kunsttheorie, als auch die Kunstpraxis von den Vorstellungen und Ambitionen der bedeutenden Sammler und Mäzene beeinflußt wurden.


Abstract auf Englisch:

The present study is concerned with the fortuna critica of the Venetian master Paolo Veronese (1528-1588) in France during the 18th century - concentrating on the years between 1690 and 1740. Three aspects of how Veronese's art was seen and studied are explored: Firstly the position of the French collectors' is analysed. A second paragraph collates the different texts on Veronese and his art published by art critics of the late 17th and the 18th century. The third part of the study is concerned with the reception of Veronese's style by French painters between Charles de La Fosse and Jacques-Louis David, who studied the Venetian master's paintings and drawings and used them for the advancement of their own art. The history of Veronese's reception in France exemplifies, how artists in a period of traditionalism honoured the great masters of the past and how they step by step found their own way. At the same time it shows the importance of the famous collectors' ideas for the development of 18th-century art and art theory.

Dokument aufgenommen :2004-11-04
URL:http://elib.tu-darmstadt.de/diss/000495