TUD Technische Universität Darmstadt
Hessische Landes-und Hochschulbibliothek
HLuHB

EPDA - Elektronische Publikationen Darmstadt


Autor: Köhler-Rama, Tim
Titel:Invaliditätssicherung in der gesetzlichen Sozialversicherung in Deutschland
Dissertation:TU Darmstadt, Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, 2003

Die Dokumente in PDF 1.3 (mit Adobe Acrobat Reader 4.0 zu lesen):

D.Endstand14.02.pdf (550134 Byte)

Abstract auf Deutsch:


Im Zentrum der Arbeit stehen versicherungsökonomische und sozialrechtliche Begründungen für die Vereinheitlichung des Invaliditätsrisikos innerhalb der gesetzlichen Unfallversicherung. Im derzeitigen System ist das Invaliditätsrisiko in Deutschland getrennt in das allgemeine Invaliditätsrisiko im Rahmen der gesetzlichen Rentenversicherung auf der einen Seite, und das arbeitsunfalbedingte Invaliditätsrisiko im Rahmen der der gesetzlichen Unfallversicherung auf der anderen Seite. Das erfolgreiche System der Erfahrungstarifierung mit der risikobezogenen Prämiendifferenzierung in der gesetzlichen Unfallversicherung würde das moral hazard insgesamt reduzieren und den Anreiz zur Ausweitung der Prävention in der gesetzlichen Sozialversicherung stärken. Dies würde im Ergebnis zu einer effizienteren Verwendung der Beitragseinnahmen in der gesetzlichen Sozialversicherung beitragen. Darüber hinaus würde das Gesamtsystem aufgrund der Gleichbehandlung aller Invaliden unabhängig von der Ursache gerechter und die Transparenz des Systems würde erhöht, weil die Finanzströme innerhalb der Sozialversicherungszweige reduziert würden.


Abstract auf Englisch:

The paper gives social and economic reasons for joining the complete risk of disability in the Social Security Accident Insurance. At present, the risk of invalidity in Germany is separated between the invalidity due to long-term illness or physical handicaps in the Social Security Pension Insurance on the one hand, and the invalidity due to occupational accidents in the Social Security Accident Insurance on the other hand. The successful system of experience rating and premium differenciation in the accident insurance would reduce moral hazard and enforce the incentive for prevention in the social security. This would generate am more efficient expenditure of the social security contributions. In addition to this, such a system would be more justice (same injury, same needs, same benefits) and more transparent, because the transfers within the social security would be reduced.

Dokument aufgenommen :2003-06-25
URL:http://elib.tu-darmstadt.de/diss/000338