TUD Technische Universität Darmstadt
Hessische Landes-und Hochschulbibliothek
HLuHB

EPDA - Elektronische Publikationen Darmstadt


Autor: Adam, Andreas
Titel:Synthesen und Eigenschaften von Thiatriquinanen und schwefelverbrückten Metallocenophanen
Dissertation:TU Darmstadt, Fachbereich Chemie, 2000

Die Dokumente in PDF 1.3 (mit Adobe Acrobat Reader 4.0 zu lesen):

Disskor1.pdf (1118081 Byte)

Abstract auf Deutsch:


Ein Ziel dieser Arbeit war es, einen Syntheseweg für das bisher unbekannte Cyclobuta[1,2;3,4]dicyclopenten ausgehend von Thiatriquinanen (Tetra-tert-butyl-dicyclopenta[b,d]thiophenen) zu entwickeln. Darüberhinaus sollten tert-butyl-substituierte, schwefelverbrückte Metallocene synthetisiert werden. Durch Umsetzung der Thiatriquinane mit Dimethyldioxiran gelang die Darstellung der entsprechenden Sulfoxide bzw. Sulfone. Bei den anschließenden thermischen SO bzw.SO2-Extrusionsversuchen wurde die Bildung des Pentafulvalensystems beobachtet. Zur Darstellung von heteroverbrückten [1]Ferrocenophanen wurde ein neuartiges Syntheseverfahren entwickelt. Danach reagiert das Dilithiumsalz des Bis(di-tert-butyl-cyclopentadienyl)sulfids mit Eisen(II)chlorid zum rac-2,2',4,4'-Tetra-tert-butyl-thia[1]ferrocenophan, das nach S-Oxidation Thia[1]ferrocenophanoxid und -dioxid liefert. Nach der Röntgenstrukturanalyse des Thia[1]ferrocenophans beträgt der Diederwinkel der Cyclopentadienylliganden 29.9(4) bzw. 30.8(4). Zusätzlich belegen die spektroskopischen Daten, daß es sich bei diesem Ferrocenophan um ein extrem gespanntes Molekül handelt. Eine Polymerisation der Tetra-tert-butyl-thia[1]ferrocenophane unter Ringöffnung wurde nicht beobachtet. Thiaferrocenophan und Thiaferrocenophanoxid wurden cyclovoltammetrisch untersucht.


Abstract auf Englisch:

The investigations were focused on the synthesis of the currently unknown cyclobuta[1,2;3,4]dicyclopentene starting from thiatriquinanes (tetra-tert-butyl-dicyclopenta[b,d]thiophenes). Additionally tert-butyl-substituted, sulfur-bridged metallocenes should be prepared. Oxidation of thiatriquinanes to the corresponding sulfoxides and sulfones could succesfully be performed by using dimethyldioxirane. Subsequent thermal SO or SO2-extrusion showed the formation of the pentafulvalenesystem. For the synthesis of hetero[1]ferrocenophanes a knew method was developed. Accordingly the dilithiated bis(di-tert-butyl-cyclopentadienyl)sulfide reacts with iron(II)chloride to the rac-2,2',4,4'-tetra-tert-butyl-thia[1]ferrocenophane, which could be oxidized to thia[1]ferrocenophaneoxide and dioxide. The X-ray structural characterization of the thia[1]ferrocenophane showed a tilt-angle between the cyclopentadienyl ligands of 29.9(4) and 30.8(4). Further the spectroscopical data establish the highly strained structure of this ferrocenophane. Polymerisation of the tetra-tert-butyl-thia[1]ferrocenophanes based on ring-opening was not observed. The thiaferrocenophane and the thiaferrocenophaneoxide were characterized by cyclovoltammetric studies.

Dokument aufgenommen :2001-02-19
URL:http://elib.tu-darmstadt.de/diss/000098