TU Darmstadt / ULB / TUprints

Energy policy adjustments for building renovation in growing and shrinking cities

Kockat, Judit :
Energy policy adjustments for building renovation in growing and shrinking cities.
Technische Universität, Darmstadt
[Ph.D. Thesis], (2018)

[img]
Preview
Text
Dissertation_JuditKockat.pdf - Accepted Version
Available under CC-BY-ND 4.0 International - Creative Commons, Attribution No-derivatives.

Download (6MB) | Preview
Item Type: Ph.D. Thesis
Title: Energy policy adjustments for building renovation in growing and shrinking cities
Language: English
Abstract:

To mitigate climate change, buildings need to cut down on energy consumption drastically. The necessary technologies exist, and energy policy seeks to encourage building owners to implement appropriate measures. However, the policy instruments and their current designs fail to put buildings on a climate saving track. In recognition of the tremendous barriers, as the long cycles for retrofit and the substantial investments, this dissertation elicits the possibility to attach measures to a given megatrend: the growth of cities. What are the factors that influence the energy demand aside from the sheer growth? Is it possible to employ them to achieve more efficient investments and higher energy savings? This dissertation delivers the amplitude of migration’s influence on energy demand and why it is not proportional to population growth. It further reveals the migration-related factors that drive energy demand and discusses them as triggers for potential policy adoption. The impact of such policy instruments is quantified and shows more energy can be saved at the same level of investment when considering migration processes.

Alternative Abstract:
Alternative AbstractLanguage
Um dem Klimawandel entgegenzuwirken muss der Energieverbrauch in Gebäuden drastisch gesenkt werden. Die dafür notwendigen Technologien sind verfügbar und es existieren energiepolitische Maßnahmen die Gebäudeeigner motivieren sollen sie entschprechend umzusetzen. Mit diesen politischen Instrumente und ihrer Gestaltung gelingt es bisher nicht die Gebäude auf einen Klimaschutzpfad zu bringen. Im Bewußtsein der enormen Barrieren, wie der langen Renovierungszyklen und der umfangreichen Investiitionen, eruiert diese Arbeit die Möglichkeit Maßnahmen entlang eines Megatrends zu gestalten, nämlich des Wachstums von Städten. Welche Faktoren beeinflussen den Energiebedarf neben dem bloßen Wachstum? Ist es möglich diese Faktoren zu steuern um effizientere Investitionen und größere Energieeinsparungen hervorzubringen? Diese Dissertation liefert eine theoretische Quantifizierung der Größenordnung des Einflusses von Bevölkerungswachstum und -rückgang auf den Energiebedarf und liefert eine Erklärung dafür dass hier kein proportionaler Zusammenhang besteht. Sie deckt weiterhin die Faktoren auf, die aus der Bevölkerungsbewegung entstehen und Energiebedarf antreiben. Diese Faktoren werden als Treiber der Energieeinsparung für potentielle Anwendung in der Politik diskutiert. Der Einfluss solcher politischen Maßnahmen wird quantifiziert und zeigt, dass bei gleichem Investitionslevel mehr Energie eingespart werden kann, wenn Bevölkerungswachstum und -rückgang in Städten berücksichtigt werden.German
Place of Publication: Darmstadt
Classification DDC: 300 Sozialwissenschaften > 320 Politik
300 Sozialwissenschaften > 330 Wirtschaft
600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften > 620 Ingenieurwissenschaften
Divisions: 13 Department of Civil and Environmental Engineering Sciences > Institute of Geodesy > Land Management
Date Deposited: 16 Nov 2018 09:19
Last Modified: 16 Nov 2018 09:19
URN: urn:nbn:de:tuda-tuprints-81540
Referees: Linke, Prof. Dr. Hans-Joachim and Garrecht, Prof. Harald
Refereed: 17 November 2017
URI: https://tuprints.ulb.tu-darmstadt.de/id/eprint/8154
Export:
Actions (login required)
View Item View Item