TU Darmstadt / ULB / TUprints

Return-on-Investment in der Arbeitswissenschaft: Qualitäts- und Produktivitätsverbesserungen durch ergonomische Arbeitsplatzgestaltung

Neubert, Nicole :
Return-on-Investment in der Arbeitswissenschaft: Qualitäts- und Produktivitätsverbesserungen durch ergonomische Arbeitsplatzgestaltung.
Technische Universität, Darmstadt
[Ph.D. Thesis], (2013)

[img]
Preview
Text
20131212_Dissertation_NNneubert.pdf
Available under Creative Commons Attribution Non-commercial No Derivatives, 2.5.

Download (3MB) | Preview
Item Type: Ph.D. Thesis
Title: Return-on-Investment in der Arbeitswissenschaft: Qualitäts- und Produktivitätsverbesserungen durch ergonomische Arbeitsplatzgestaltung
Language: German
Abstract:

Die Absicherung einer methodisch richtigen und vollständigen Risikobewertung von Arbeitsplätzen erfolgt durch die stetige Weiterentwicklung von Methoden in der Arbeitswissenschaft. Fortschreitende Tendenzen zeigen, dass diese Entwicklung und die damit verbundene Etablierung in Unternehmen zukünftig eine bedeutende Rolle im produzierenden Gewerbe der Automobilindustrie einnehmen wird. Die Arbeitgeber sind insbesondere durch Gesetze und unternehmerischen Richtlinien den Mitarbeitern verpflichtet, eine ausführbare, erträgliche und zumutbare Arbeitstätigkeit zur Verfügung zu stellen. Dies zeigt sich in dem zunehmenden unternehmerischen Bestreben, Mitarbeiter wertschätzend, gesundheitsgerecht und gleichzeitig wertschöpfend im Produktions- bzw. Unternehmensprozess einzusetzen. Wertschätzung bedeutet in diesem Sinne alternsgerechte Arbeits- und Prozessgestaltung sowie die konzeptionelle Berücksichtigung sowohl ergonomischer Richtlinien als auch gesellschaftlicher Einflüsse. Unter Wertschöpfung ist dabei die quantitative Messung und Bewertung der resultierenden Effekte aus dem wertschätzenden und gesundheitsgerechten Mitarbeitereinsatz auf die Betriebskennzahlen zu verstehen. Die ergonomische Arbeitsplatzgestaltung rückt infolgedessen immer weiter in den Fokus von Automobilunternehmen. Dabei sind in den Planungsprozessen ergonomische Betrachtungen aufgrund fehlender Methoden oder mangelnder Verankerung in den Unternehmensprozessen bisher kaum möglich. Daher wird verstärkt auf nachträgliche bzw. korrektive Gestaltungsmaßnahmen der Arbeitsplätze zurückgegriffen. Dies ist jedoch mit zusätzlichen Kosten verbunden und bedarf gegebe-nenfalls eine monetäre Erfassung und Bewertung des resultierenden Nutzens. In der vorliegenden Dissertationsschrift wurde ein betriebswirtschaftlicher Ansatz zur Bewertung der korrektiven ergonomischen Verbesserung von Montagearbeitsplätzen in der Automobilfertigung der Volkswagen AG betrachtet. Hierzu wurde ein Return-on-Investment im Rahmen einer Kosten-Nutzen-Analyse nach den Bedürfnissen einer monetären Bewertbarkeit von ergonomischen Arbeitsplatzgestaltungsmaßnahmen angepasst. Dieses Modell wurde hinsichtlich Funktionalität, Plausibilität und praktischer Anwendung im Produktionsbereich eines Volkswagen-Werkes geprüft. Dabei wurden beeinflusste Kennzahlen mit den entstandenen Kosten ins Verhältnis gesetzt. Im Hinblick einer Produktivitätssteigerung und einer positiven Beeinflussung des Unternehmenserfolgs wurden die Kennzahlen Produktqualität und Fertigungszeit hinsichtlich ihrer Wirkung und Aussagekraft untersucht. Im Fokus einer zunehmenden ergonomischen Ausrichtung der Arbeitsplätze und -prozesse wird aktuell häufig anhand von bestehenden Fehlzeiten der Mitarbeiter argumentiert. Dies veranlasste in vorliegender Forschungsarbeit eine Beurteilung denkbarer Auswirkungen auf den Menschen und einer möglichen monetären Erfassung dieser Einflüsse zusätzlich durchzuführen. Zur Überprüfung einer positiven Wirkung auf den Betriebserfolg durch die Umsetzung ergonomischer korrektiver Maßnahmen wurden zwei Montagearbeitsplätze zur Kennzahlenbeurteilung herangezogen. Es zeigte sich trotz verschiedener Wirkungseffekte der Kennzahlen ein positives Ergebnis.

Alternative Abstract:
Alternative AbstractLanguage
The hedging of a methodically right and entire risk assessment of workplaces take place by the steady advancement of methods in ergonomics. Progressive tendencies show that this development, and within linked establishment in enterprise, will play an increasing significant role in the producing trade of the automotive industry in future. The employers are obliged, by laws and company guidelines, to make a workable, tolerable and reasonable employment activity for the employees available. This is reflected in the increasing entrepreneurial ambition, to employ workers esteeming, appropriate for health and at the same time value-scooping in the production or enterprise process. Esteem means in this way age-appropriated work and process design as well as the conceptual consideration of ergonomic directives and social influence. Added value means the quantitative measurement and assessment of the resulting effects from the esteeming and healthy application of employees on the business key data. The ergonomic workplace design is focused increasingly by automobile manufacturers. Besides, ergonomic considerations are hardly possible to integrate in the planning processes on account of missing methods or lacking anchorage in the enterprise processes up to now. Therefore the use of additional or corrective designing measures of workplaces increases. Nevertheless, this is connected with further costs and needs a monetary capture and assessment of the resulting benefits. In the doctor thesis an economic attempt was considered for the assessment of the corrective ergonomic improvements by assembly workplaces in the car manufacturing of the Volkswagen Group. Moreover a “Return-on-investment” was adapted within the scope of a cost-benefit analysis after the needs of a monetary measurability by ergonomic workplace design. This model was checked concerning functionality, plausibility and practical use in the production area of a Volkswagen plant. Besides, influenced key data were put in relation with the incurred costs. Regarding the increase of productivity and a positive influence of the corporate success, the identification numbers of product quality and production time were examined concerning their effects and significance. In the focus of an increasing ergonomic focus of the workplaces and work processes, it is argued on the basis of existing time absence of employees. Additionally an evaluation of conceivable consequences on human and a possible monetary capture of this influence have been carried out. Two assembly work places were pulled up for the examination of positive effects on the company success by implementing the corrective ergonomic measures to evaluate the key data. It showed a positive result to itself in spite of different effects of the business ratios. English
Place of Publication: Darmstadt
Uncontrolled Keywords: Ergonomie, Wirtschaftlichkeit, Return-on-Investment
Alternative keywords:
Alternative keywordsLanguage
ergononomics, economics, return on investmentEnglish
Classification DDC: 600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften > 620 Ingenieurwissenschaften
Divisions: 16 Department of Mechanical Engineering > Ergonomics (IAD)
01 Law and Economics > Betriebswirtschaftliche Fachgebiete
Date Deposited: 19 Dec 2013 07:38
Last Modified: 19 Dec 2013 07:38
URN: urn:nbn:de:tuda-tuprints-36739
Referees: Bruder, Prof. Ralph and Abele, Prof. Eberhard
Refereed: 26 November 2013
URI: http://tuprints.ulb.tu-darmstadt.de/id/eprint/3673
Export:
Actions (login required)
View Item View Item

Downloads

Downloads per month over past year