TU Darmstadt / ULB / TUprints

Bus Prioritisation in Motorcycle Dependent Cities (MDCs)

Nguyen, Van Nam:
Bus Prioritisation in Motorcycle Dependent Cities (MDCs).
V29 . Fachgebiet Verkehrsplanung und Verkehrstechnik , Technische Universität Darmstadt . ISBN 1613-8317
[Book], (2013)

[img]
Preview
Text
Bus Prioritisation in Motorcycle Dependent Cities.pdf
Available under Creative Commons Attribution Non-commercial No Derivatives, 2.5.

Download (6MB) | Preview
Item Type: Book
Title: Bus Prioritisation in Motorcycle Dependent Cities (MDCs)
Language: English
Abstract:

In many cities of developing countries, buses are the backbone of public transport. However, most of them are operating in mixed traffic conditions without priority measures and with a number of problems at bus stops, on travel ways, and at traffic signals. Illustrative examples for this situation are motorcycle dependent cities (MDCs) such as Hanoi and Ho Chi Minh City. A lack of bus prioritisation for many years is one of the main causes leading to the poor quality of bus services and the rapid growth of individual motorised traffic in these cities. Consequently, MDCs are facing critical transport problems in terms of traffic accidents, environmental pollution, traffic congestion, and economic loss.

To solve that problematic situation, this study presents an integrated approach for prioritising buses in MDCs. The important role of bus services and the necessity of bus prioritisation were justified at first. Then the principle approaches of bus prioritisation were consolidated based on the experience of developed countries. As a subsequent part, existing problems for buses at bus stops, on travel ways, and at traffic signals were determined, and the concept of bus prioritisation was introduced to MDCs. Thereafter, corresponding measures were developed and formulated to solve the mentioned problems. The fundamental effect of the most potential measures was estimated, based on the principles of traffic engineering. To identify the level of effects of promising measures, sensitivity analyses were conducted.

The location of on-line bus stops in mixed traffic conditions was identified to have noticeable influences on traffic flow quality of both buses and other vehicles as well as on capacities of intersection approaches involved. For this reason, a significant amount of vehicular delays can be saved and a considerable amount of capacity can be added if the bus stop location is properly selected. This study identified that the impact of a bus stop on capacity and traffic flow quality varies at different positions of the stop, and it is critical within certain ranges close to traffic signals. Outside those ranges, the impact reduces to modest or insignificant levels. Thereby, the determination of those ranges contributes to select a proper bus stop position with respect to the requirements of capacity and traffic flow quality at traffic signals. Based on the results of the sensitivity analysis, a position of bus stops with a distance further than 60 metres from the stop line (for near-side stops) or from the beginning of the downstream intersection (for far-side stops) is recommended for general traffic situation in MDCs.

Regarding priority measures for bus travel ways, it is concluded that most of the existing measures such as exclusive bus lanes, bus lanes shared with other modes, and queue jump lanes will be hardly applied to current roadways of MDCs if supportive measures (e.g. traffic rerouting and infrastructure measures) are not given. Thereby, a provision of additional options which enable to prioritise buses on their travel ways will be significant for these cities. From the practical essentials, this study developed two new measures including discontinuous bus lanes and partial dynamic bus lanes. On the one hand, these bus lanes will result in positive effects for buses; on the other hand, their side effects on general traffic will be kept at permissible levels.

The sensitivity analysis indicated that these lanes provided the following advantages under heavily loaded traffic conditions: • About 40% of bus delay was reduced in the range of the intersection, • Over 20% of total person delay was saved for the subject direction, and • Delays and number of stops of other vehicles were even improved slightly.

Concerning measures for traffic signals, both signal priority and other related measures were proposed for MDCs. While green extension and early green were recommended for signal priority, the improvement of signal programs and control strategies was highly suggested as other important measures for traffic signals.

Essentially, the related aspects for bus prioritisation in MDCs were integrated into an application process. The basic steps of this process were established to provide a clear framework for an application of bus prioritisation. To facilitate an efficient implementation of bus prioritisation in these cities, detailed suggestions on the development of potential strategies were provided.

In the final part, important results were summarised and the effectiveness of bus prioritisation was affirmed. In addition, the significance of this study and recommendations for further studies were provided at last.

This study introduces comprehensive solutions to prioritise buses in the urban road network of MDCs. The results from this study can support the effective application of bus prioritisation in MDCs in the future.

Alternative Abstract:
Alternative AbstractLanguage
In vielen Städten der Entwicklungsländer sind Busse das Rückgrat des öffentlichen Personennahverkehrs. Aber die meisten dieser Busse fahren in Mischverkehrsbedingungen ohne Priorität und werden an Haltestellen, auf Fahrwegen, und an Lichtsignalanlagen mit einer Reihe von Problemen konfrontiert. Beispiele für Städte, in denen diese Situation existiert, sind von Motorrädern abhängige Städte (MDCs) wie Hanoi und Ho Chi Minh Stadt. Ein Mangel an Priorisierung von Bussen ist seit vielen Jahren eine der wichtigsten Ursachen für die schlechte Qualität des Busverkehrs und das rasante Wachstum des motorisierten Individualverkehrs in diesen Städten. Folglich stehen MDCs vor kritischen Verkehrsproblemen in Bezug auf Verkehrsunfälle, Umweltverschmutzung, Verkehrsüberlastung und wirtschaftliche Verluste. Um diese problematische Situation zu lösen, stellt diese Arbeit einen integrierten Ansatz zur Priorisierung von Bussen in MDCs vor. Die wichtige Rolle des Busverkehrs und die Notwendigkeit zur Priorisierung von Bussen wurden zunächst begründet. Dann wurden die grundsätzlichen Ansätze der Priorisierung von Bussen basierend auf den Erfahrungen der entwickelten Länder konsolidiert. Als weiterer Teil wurden die vorherrschenden Probleme für Busse an den Haltestellen, auf Fahrwegen, und an Lichtsignalanlagen bestimmt, und das Konzept der Priorisierung von Bussen wurde in MDCs eingeführt. Danach wurden entsprechende Maßnahmen entwickelt und formuliert, um die genannten Probleme zu lösen. Die grundsätzliche Wirkung der meisten potenziellen Maßnahmen wurde auf der Grundlage der Prinzipien der Verkehrstechnik abgeschätzt. Um das Niveau der Auswirkungen von vielversprechenden Maßnahmen zu identifizieren, wurden Sensitivitätsanalysen durchgeführt. Die Haltestellenlage innerhalb des Fahrstreifens am Fahrbahnrand in Mischverkehrsbedingungen wurde als starker Einflussfaktor identifiziert. Dies beeinflusst die Verkehrsflussqualität von Bussen und anderen Fahrzeugen sowie die Kapazität der Zufahrt zu benachbarten Knotenpunkten. Aus diesem Grund kann eine erhebliche Menge an Verzögerungen für Fahrzeuge vermieden und die Kapazität beträchtlich erweitert werden, wenn die Lage der Bushaltestelle richtig gewählt ist. Diese Studie hat festgestellt, dass die Auswirkungen einer Bushaltestelle auf die Kapazität und Qualität des Verkehrsflusses je nach Position der Haltestelle variiert. Dieser Einfluss ist kritisch innerhalb bestimmter Bereiche nahe Lichtsignalanlagen. Außerhalb dieser Bereiche reduzieren sich die Auswirkungen auf ein bescheidenes oder unbedeutendes Maß. Die Bestimmung dieser Bereiche leistet deshalb einen erheblichen Beitrag, eine ordnungsgemäße Position der Bushaltestelle in Bezug auf die Anforderungen der Kapazität und Qualität des Verkehrsflusses an Lichtsignalanlagen auszuwählen. Basierend auf den Ergebnissen der Sensitivitätsanalyse wird eine Position der Haltestellen mit einem Abstand weiter als 60 Meter von der Haltelinie (für Haltestellen vor Knotenpunkten) oder vom Beginn des abfließenden Stroms eines Knotenpunktes (für Haltestellen nach Knotenpunkten) für allgemeine Verkehrssituationen in MDCs empfohlen. Bezüglich der prioritären Maßnahmen für Fahrwege wurde der Schluss gezogen, dass die meisten der bestehenden Maßnahmen wie exklusive Busspuren, mit anderen Verkehrsträgern geteilte Busspuren und Vorrang-Fahrspuren kaum in den Verkehrswegen von MDCs angewendet werden, wenn unterstützende Maßnahmen (z.B. Verkehrsumleitung und Infrastrukturmaßnahmen) nicht gegeben sind. Dabei wird die Bereitstellung zusätzlicher Optionen, welche eine Priorisierung von Bussen ermöglichen, für diese Städte von besonderer Bedeutung sein. Aufbauend auf den praktischen Grundlagen wurden innerhalb dieser Studie zwei neue Maßnahmen einschließlich diskontinuierlicher Busspuren und teilweise dynamischer Busspuren entwickelt. Diese neuen Busspuren werden positive Effekte auf Busse haben, wobei ihre Nebenwirkungen auf den allgemeinen Verkehr auf einem zulässigen Niveau gehalten werden. Die Sensitivitätsanalyse zeigte, dass diese Spuren bei stark belasteten Verkehrsbedingungen die folgenden Vorteile bieten: • die Verzögerung der Busse wurde im Bereich des Knotenpunktes um etwa 40% reduziert, • die Gesamtverzögerung für Personen wurde in Fahrtrichtung um über 20% reduziert und • die Verzögerungen und Anzahl der Halte anderer Fahrzeuge wurde sogar leicht verbessert. Bei Maßnahmen im Bereich der Signalsteuerung wurden sowohl Priorisierungen bei der Signalbeeinflussung als auch andere Maßnahmen für MDCs vorgeschlagen. Während die Anpassung der Freigabezeiten für die Signalbeeinflussung vorgeschlagen wurde, wurden Verbesserungen der Signalprogramme und Steuerungsverfahren genau wie andere wichtige Maßnahmen für Lichtsignalanlagen dringend empfohlen. Im Wesentlichen wurden die Aspekte für die Priorisierung von Bussen in MDCs in einen Anwendungsprozess integriert. Die grundlegenden Schritte dieses Prozesses wurden dargestellt, um einen klaren Rahmen für eine Anwendung einer Bus-Priorisierung zur Verfügung zu stellen. Um eine effiziente Implementierung der Priorisierung von Bussen zu erleichtern, wurden detaillierte Vorschläge zur Entwicklung möglicher Strategien unterbreitet. Im letzten Teil wurden wichtige Ergebnisse zusammengefasst und die Wirksamkeit der Priorisierung von Bussen wurde bestätigt. Darüber hinaus wurden die Bedeutung dieser Studie aufgezeigt und Empfehlungen für weitere Studien gegeben. Diese Studie stellt umfassende Lösungen zur Priorisierung von Bussen im städtischen Straßennetz von MDCs zur Verfügung. Die Ergebnisse dieser Studie werden die wirksame Umsetzung der Priorisierung von Bussen in MDCs in Zukunft unterstützen. German
Series Name: V29
Place of Publication: Technische Universität Darmstadt
Publisher: Fachgebiet Verkehrsplanung und Verkehrstechnik
Uncontrolled Keywords: Partial dynamic bus lanes, discontinuous bus lanes, bus lanes, signal priority, bus stops, bus prioritisation, motorcycle dependent cities, Hanoi, Ho Chi Minh City
Classification DDC: 600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften > 620 Ingenieurwissenschaften
Divisions: 13 Faculty of Civil and Environmental Engineering
13 Faculty of Civil and Environmental Engineering > Institute of Transportation
13 Fachbereich Bau- und Umweltingenieurwissenschaften > Institute of Transportation > Transport Planning and Traffic Engineering
Date Deposited: 13 Jun 2013 08:28
Last Modified: 13 Jun 2013 08:28
URN: urn:nbn:de:tuda-tuprints-34568
Referees: Boltze, Prof. Dr. Manfred and Maitra, Prof. Dr. Bhargab
Refereed: 23 May 2013
URI: http://tuprints.ulb.tu-darmstadt.de/id/eprint/3456
Export:
Actions (login required)
View Item View Item

Downloads

Downloads per month over past year