TU Darmstadt / ULB / tuprints

Wasserdampfdurchlässigkeit von Komposit-Hohlisolatoren

Möhring, Nicole :
Wasserdampfdurchlässigkeit von Komposit-Hohlisolatoren.
[Online-Edition]
Shaker Verlag, Aachen
[Ph.D. Thesis], (2010)

[img]
Preview
PDF
Moehring_Wasserdampfdurchlaessigkeit_von_Komposit-Hohlisolatoren.pdf
Available under Simple publication rights for ULB.

Download (30Mb) | Preview
Item Type: Ph.D. Thesis
Title: Wasserdampfdurchlässigkeit von Komposit-Hohlisolatoren
Language: German
Abstract:

In der vorliegenden Arbeit wird über die Wasserdampfdichtigkeit von Komposit- Hohlisolatoren berichtet. In der Hochspannungstechnik gewinnen diese aufgrund ihrer vielen Vorteile gegenüber Keramik-Hohlisolatoren immer größeren Einfluss. Da die eingesetzten Materialien jedoch organisch und somit nicht wasserdampfdiffusionsdicht sind, stellt sich die Frage, ob die eindringenden Wassermengen im Laufe der Lebensdauer der Isolatoren eine Gefahr darstellen. Die hier geschilderten Untersuchungen sollen die jahrzehntelangen positiven Erfahrungen aus der Praxis auch wissenschaftlich belegen. Dafür werden Untersuchungen am Gesamtsystem von Komposit-Hohlisolatoren, wie sie in industriellen Anwendungen üblich sind, vorgenommen. Diese müssen auf Grund der langen Lebensdauer dieser Geräte zeitraffend vorgenommen werden. Hierfür wird eine geeignete Versuchstechnik entwickelt, verbessert und bewertet. Da aus Gründen der Kostenersparnis auch vielfach über eine Verringerung der Wanddicke von Komposit-Hohlisolatoren nachgedacht wird, wird auch dieser Gesichtspunkt untersucht. Es zeigt sich jedoch keine signifikante Abhängigkeit der eindringenden Wassermenge von der untersuchten Wanddicke. Des Weiteren sind Komposit-Hohlisolatoren während ihrer Lebensdauer vielfältigen mechanischen Belastungen ausgesetzt. Deshalb wird auch deren Auswirkung auf die Dichtigkeit untersucht. Hierzu werden Hohlisolatoren erst mechanisch vorgeschädigt und danach auf Ihre Dichtigkeit hin untersucht. Auch dies bewirkt keine signifikanten Änderungen. Abschließend werden die gewonnenen Erkenntnisse zur Wasserdampfdichtigkeit mit Hilfe mathematischer Zusammenhänge auf die Lebensdauer von Komposit- Hohlisolatoren ausgedehnt. Hierbei zeigt sich, dass die Feuchtemengen, die in die untersuchten Hohlisolatoren eindringen, bei einer üblichen Ausstattung mit Trockenmittel, gut beherrschbar sind und die Lebensdauer nicht verringern.

Alternative Abstract:
Alternative AbstractLanguage
This work reports on the water vapor impermeability of composite hollow insulators. These are gaining more and more influence because of their advantages over porcelain insulators. However, because the used materials are organic and in result not water vapor proof, the question arises, if the permeating amount of water might be a danger over the course of a lifetime of a composite hollow insulator. The described experimental series are to prove the positive practical experience of decades scientifically. Therefore, complete systems of the composite hollow insulator will be examined, as they are commonly used in the industry. This has to be done in accelerated tests due to the long durability of this hardware. For this the adequate experimental technology is developed, improved and evaluated. Due to cost optimization the reduction of the wall thickness of composite hollow insulators is often considered. This is also tested, however it can be shown that there is no significant dependency between the amount of permeating water and the wall thickness. Furthermore, composite hollow insulators are exposed to varied mechanical loads. Therefor the effect of this on the impermeability is also tested, stressing the hollow insulators mechanically befor testing them again for permeability. This also does not show significant variation. In conclusion, the gained results for water vapor impermeability are expanded to the entire lifetime of composite hollow insulators with mathematical correlations. Hereby it is shown, that the amount of water penetrating the researched composite hollow insulators can easily be controlled by the common amount of drying agent and does not reduce their durability.English
Series Name: Berichte aus der Energietechnik
Place of Publication: Aachen
Publisher: Shaker Verlag
Classification DDC: 600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften > 620 Ingenieurwissenschaften
Divisions: Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik > Hochspannungstechnik
Date Deposited: 18 Jun 2010 12:57
Last Modified: 07 Dec 2012 11:57
Official URL: http://www.shaker.de/shop/978-3-8322-9142-6
URN: urn:nbn:de:tuda-tuprints-21962
Additional Information:

Druckausg.: Aachen, Shaker-Verl., 2010 ISBN 978-3-8322-9142-6 (Berichte aus der Energietechnik)

License: Simple publication rights for ULB
Additional Information:

Druckausg.: Aachen, Shaker-Verl., 2010 ISBN 978-3-8322-9142-6 (Berichte aus der Energietechnik)

Referees: Hinrichsen, Prof. Dr.- V. and Kurrat, Prof. Dr.- M.
Refereed: 3 February 2010
URI: http://tuprints.ulb.tu-darmstadt.de/id/eprint/2196
Export:

Actions (login required)

View Item View Item