TU Darmstadt / ULB / tuprints

Konzeption eines integrierten Qualitätsmanagements für den Stadtverkehr

Jentsch, Heiko :
Konzeption eines integrierten Qualitätsmanagements für den Stadtverkehr.
TU Darmstadt, Institut für Verkehr, Fachgebiet Verkehrsplanung und Verkehrstechnik
[Ph.D. Thesis], (2010)

[img]
Preview
PDF
Jentsch_QM_Stadtverkehr.pdf
Available under Creative Commons Attribution Non-commercial No Derivatives.

Download (7Mb) | Preview
Item Type: Ph.D. Thesis
Title: Konzeption eines integrierten Qualitätsmanagements für den Stadtverkehr
Language: German
Abstract:

Die Qualität der städtischen Verkehrssysteme ist ein viel diskutiertes Thema. Das Streben nach einer hohen Qualität ist unumstritten. Es steht jedoch teilweise im Konflikt zu den begrenzten öffentlichen Mitteln. Außerdem fehlt es an systematischen Ansätzen zur Qualitäts¬über¬wachung und Qualitätsverbesserung. Aus Gründen der Effizienz und um knappe Haushaltsmittel mit größtem Qualitätsgewinn einzusetzen, erscheint es zielführend, Methoden und Instrumente des Qualitäts¬managements auch im Stadtverkehr anzuwenden. Einzelne Ansätze eines Qualitätsmanagements sind zunehmend auch im Verkehrswesen anzutreffen. Die Entwicklungen sind jedoch nicht aufeinander abgestimmt. Bisher fehlt ein integriertes Konzept, das die verschiedenen Verkehrsmittel, die Wirkungsfelder und Bezugs-gruppen in Planung, Bau und Betrieb des Verkehrssystems betrachtet und dabei alle Schritte eines Qualitätsmanagements beinhaltet. In dieser Forschungsarbeit werden die Grundlagen für einen solchen Gesamtansatz erarbeitet. Grundlage der Arbeit ist eine Analyse der Grundprinzipien und der aktuellen Entwicklungen des Qualitätsmanagements. Auf dieser Basis wird der Stadtverkehr als Gegenstand des Qualitäts-managements systematisch analysiert. Die Produkte und Prozesse des Stadtverkehrs einschließlich ihrer Wechselwirkungen werden herausgearbeitet. Das entwickelte Konzept eines integrierten Qualitätsmanagements für den Stadtverkehr ist modular aufgebaut, um eine größere Flexibilität zu erreichen und eine schrittweise Einführung zu ermöglichen. Dabei werden zwei Ebenen unterschieden: Die „Grundmodule“ bilden alle Prozesse ab, die für die Planung, den Bau und den Betrieb des Verkehrssystems erforderlich sind. Das Verkehrssystem stellt jedoch aus Sicht der Verkehrsteilnehmer und der anderen Beteiligten ein Gesamtprodukt dar, das durch eine Vielzahl von Prozessen beeinflusst wird. Solche Sichten werden durch „übergeordnete Module“ abgedeckt. Für beide Arten von Modulen wird die Vorgehensweise zu deren Umsetzung beschrieben. Dabei wird auf alle Schritte im Qualitätsmanagement eingegangen. Diese umfassen sowohl die optimale Gestaltung von Prozessen als auch die Ermittlung der Prozess- und Ergebnisqualität sowie Maßnahmen zur Beseitigung von Mängeln. Bestehende Abläufe und Verfahren werden dabei aufgegriffen. Auswählte Module werden detailliert ausgearbeitet. Für die Implementierung des Gesamtansatzes werden Hinweise zusammengestellt. Das entwickelte Konzept wird einer zweistufigen Bewertung unterzogen. Zunächst wird im Rahmen von Fallbeispielen vor allem die grundsätzliche Anwendbarkeit der Gesamt¬struktur überprüft. In der zweiten Stufe wird der Gesamtansatz in einem Experten-Workshop zur Diskussion gestellt. Die Bewertung zeigt die grundsätzliche Anwendbarkeit des Konzepts, der Ansatz wird als zielführend betrachtet. Abschließend wird der Handlungsbedarf für die Weiterentwicklung und Etablierung des Qualitätsmanagement-Konzepts abgeleitet. Ein wesentlicher Schritt ist die Durchführung von Modellprojekten. Weitere Ansatzpunkte sind die kompakte Aufbereitung der Ergebnisse als Leitfaden für die Praxis, die Weiterentwicklung der allgemeinen Modulspezifizierungen und die Erstellung von Muster-Qualitätsmanagement-Handbüchern, die Einbeziehung der Politik, die Entwicklung einer Qualitätsmanagement-Software und der Aufbau eines Forums zum Qualitäts-management im Stadtverkehr.

Alternative Abstract:
Alternative AbstractLanguage
The quality of urban transport systems is a frequently discussed issue. Striving for high quality is beyond dispute. But it is often restricted by the limited public funds. Furthermore, there is a lack of systematic approaches for quality control and quality improvement. Utilizing methods and tools of quality management in urban transport appears as a goal-oriented approach to more efficiency and to investing the public funds with maximum benefit. Isolated approaches of quality management can already be found in the field of traffic and transport. But these developments are not coordinated. An integrated concept is missing, which considers all means of transport, the different impacts, and all stakeholders in planning, building and operating the transport system. It has to include all stages of quality management. In this study, the basic principles for such an overall approach are developed. Based on an analysis of the existing concepts and the current developments of quality management, urban transport is described as a subject matter of quality management. All products and processes are identified. The elaborated concept for an integrated quality management for urban transport has a modular structure to ensure flexibility and to offer the opportunity of a stepwise implementation. Two levels are considered: the “basic modules” represent all processes which are necessary for planning, building and operating the transport system. However, from the point of view of the travelers and other stakeholders, the transport system is a product which is influenced by many different processes. These viewpoints are illustrated by “superordinated modules”. For both kinds of modules, the procedure of implementing them is described with regard to all stages of quality management. This includes the optimal design of processes, quality control for processes and products, and measures to remedy deficiencies. Existing processes and methods are integrated. Selected modules are specified in detail. Recommendations for implementation are compiled. The concept is assessed in two steps. Firstly, the feasibility of the structure is verified by case studies. Secondly, the concept is evaluated in a workshop with experts. The assessment proves the applicability and the usefulness of the concept. Finally, ways to further develop and establish the concepts are derived. The most important step is the conduction of pilot projects. Further tasks are the compilation of a manual for practice, the further development of the module specifications, the compilation of sample quality manuals, the involvement of policy makers, the development of quality management software, and the establishment of a forum for quality management in urban transport.English
Uncontrolled Keywords: Verkehr, Verkehrsplanung, Verkehrstechnik, Qualitätsmanagement, Verkehrsqualität, Modularisierung,
Alternative keywords:
Alternative keywordsLanguage
Verkehr, Verkehrsplanung, Verkehrstechnik, Qualitätsmanagement, Verkehrsqualität, Modularisierung,German
Classification DDC: 600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften > 620 Ingenieurwissenschaften
Divisions: Fachbereich Bauingenieurwesen und Geodäsie > Institut für Verkehr
Date Deposited: 19 Jan 2010 12:47
Last Modified: 07 Dec 2012 11:56
URN: urn:nbn:de:tuda-tuprints-20246
License: Creative Commons: Attribution-Noncommercial-No Derivative Works 3.0
Referees: Boltze, Prof. Dr.- Manfred and Gerlach, Prof. Dr.- Jürgen
Refereed: 21 December 2009
URI: http://tuprints.ulb.tu-darmstadt.de/id/eprint/2024
Export:

Actions (login required)

View Item View Item